Frauenfußball-Verbandsliga: Sportfreunde Neukirch – SG Wittlingen/Wollbach 2:2 (2:1). (olg) Bittere Punktverluste für Dirk Huber und seine Neukircher. "Wir haben die frühe Führung nicht halten oder sogar ausbauen können. Das dritte Tor wollte einfach nicht fallen", sagte Huber. Sein Team legte im Kellerduell durch Sophia Burgbacher (5.) und Svenja Kienzler (8.) zunächst einen Blitzstart hin. Das 2:1-Anschlusstor in der 33. Minute von Lena Casar fiel nach einem Eckball. Im weiteren Verlauf kämpfte Neukirch und wollte ohne drittes Tor den Vorsprung über die Zeit retten. Dies durchkreuzte ein zweifelhafter Freistoß, aus dem die Gäste durch Svenja Stamm in der 83. Minute zum 2:2 kamen.

SG Bad Dürrheim/Oberbaldingen – ESV Freiburg 2:1 (2:0). Einen wichtigen Sieg landete die SG Bad Dürrheim gegen den Tabellenzweiten und sorgte somit für die Überraschung des Tages. Christina Brugger erzielte in der 35. Minute das 1:0. Per Doppelschlag legte Franziska Fuchs in der 39. Minute sogar das 2:0 vor der Pause nach. Der ESV versuchte nach dem Wechsel alles, aber die Gastgeberinnen hielten die Führung bis in die Endphase hinein. Der 2:1-Anschlusstreffer von Lea Tschöpe kam zu spät (81.).

Landesliga

SV Titisee – FV Marbach 2:1 (1:1). Die Marbacher Serie ist gerissen. Nach acht Spielen ohne Niederlage erwischte es den FVM im Derby ganz bitter. "Wir haben sicherlich unnötig und unglücklich verloren, weil wir am Anfang und Ende zweimal geschlafen haben", resümierte ein enttäuschter Trainer Holger Rohde und ergänzt: "Meine Mannschaft hat läuferisch und kämpferisch ein Klassespiel gemacht. Spielerisch war es schwierig. Es gab wenig Chancen. Titisee hat aus drei Möglichkeiten zwei Tore gemacht. Ein Remis wäre okay gewesen." Eine Möglichkeit führte nach 100 Sekunden durch Johanna Knöpfle zum schnellen 1:0 (2.). Torfrau Regina Glatz reagierte erst glänzend gegen Amanda Nüninghoff, der Nachschuss landete im Kasten. Kurze Zeit später traf Sohoa Malaoui den Pfosten und vergab das 2:0 (5.). Die Gäste wachten auf: Judith Jakok zirkelte einen 20-Meter-Freistoß sehenswert in den Winkel zum 1:1 (22.). Bei einer Ecke der Gäste köpfte wiederum Linda Ganter den Ball an den Innenpfosten. Im weiteren Verlauf und der zweiten Hälfte war Marbach überlegen, erspielte sich aber keine gefährlichen Chancen. Dies rächte sich in der Schlussphase: Bei einem Eckball ging der Ball erst an die Unterkante Latte und Sophie Herrmann köpfte den Abpraller zum 2:1 ein.

FC Grüningen – SG Mettenberg/Schluchsee/Feldberg 7:1 (2:0). Gegen den Tabellenletzten setzte sich der FC Grüningen erwartungsgemäß durch. Isabelle Limberger traf früh zum 1:0 (3.). Denise Anders legte kurz vor der Pause das 2:0 nach (42.). Direkt nach dem Wechsel traf Sandra Erndle zum 3:0 in der 48. Minute. Nochmals Limberger (53.) und Verena Hinz (68.) sowie Carolin Mayer (75.) erhöhten auf 6:0 für den Favoriten. Nach dem Anschluss von Carina Bächle (77.) sorgte Lisa Meister in der 81. Minute für den 7:1-Endstand.