Bei der Jahreshauptversammlung des Reiterrings Schwarzwald-Baar wurden die Modalitäten zur Ringmeisterschaft vom Vorjahr übernommen. Erstmals wurden dort die Ringmeister im Springen und in der Dressur bei zwei Turnieren ermittelt. Während die Springreiter ihre Besten beim Turnier des RuF Donaueschingen (16./17. Juni) unter sich ausmachen, gehen die Dressurreiter beim Turnier des RFV Schwenningen (14./15. Juli) zur Ringmeisterschaft ins Viereck.

Die Modalitäten zur Austragung der Ringmeisterschaft stießen nicht bei allen Vereinen auf Zustimmung. So wünschte sich das Pferdesportteam Schwarzwald Baar – im vergangenen Jahr mit den meisten Jugendlichen am Start – für Springen und Dressur zumindest ein zusätzliches Wertungsturnier. Einen Vorschlag, welches dies sein sollte, hatten auch sie allerdings nicht. Auch das PST richtet seit zwei Jahren keine eigene Veranstaltung mehr aus.

Überhaupt fielen in den vergangenen Jahren zahlreiche Turniere in der Region weg. Gab es vor Jahren noch Turniere beim RC St. Georgen, RV Zollhaus und beim RV Villingen, die nun auf ihr Dressurturnier setzen, oder dem RV Kirchen-Hausen, die ihr großes Turnier nur noch im Zweijahres-Rhythmus austragen, sind die Veranstaltungen für die Ringmeisterschaft in der Summe doch etwas eingeschränkt.

Zusätzlich zur Ringmeisterschaft Springen beim RuF Donaueschingen werden dort auch die Nachwuchsreiter im Reiterwettbewerb sowie die Teams für das Mannschaftsspringen im Rahmen der Vereinswettbewerbe des CHI in Donaueschingen ihre jeweiligen Teilnehmer ermitteln. Der RuF Donaueschingen bietet am dritten Juniwochenende mit Springen und Dressur von der Nachwuchs- bis zur mittelschweren Klasse das komplette Programm. Beim RFV Schwenningen werden beim Dressurturnier ebenfalls bis zur mittelschweren Klasse die Ringmeister der Frackreiter ermittelt. Zusätzlich werden bei den regionalen Turnieren noch die Sichtungen für den Reiterwettbewerb für die Jüngsten durchgeführt. Hier starten die Besten ebenfalls im Rahmen der Vereinswettbewerbe beim CHI im August im Donaueschinger Schlosspark.

Am Ende der Veranstaltung machte der Kassenwart und Breitenportbeauftragte im Reiterring Schwarzwald-Baar, Roland Kaiser, Werbung für seine Breitsportveranstaltungen. Er wünscht sich auch interessierte Mitglieder von den einzelnen Reitvereinen, die er bei den einzelnen Termine gerne begrüßen würde.

Erfreulich für den Reiterring Schwarzwald-Baar: Mit Hanna Hoppe, Lara-Sophie Strohm und Thomai-Marie Chatzianagnostou (alle PST Schwarzwald-Baar) wurden im Springen drei Mitglieder für den Regionalkader nominiert, wobei Hanna Hoppe und Lara Sophie Strohm bereits im vergangenen Jahr im Regionalkader vertreten waren.