Basketball: Tigers Tübingen – Wiha Panthers Schwenningen (Mittwoch, 19 Uhr). (mst) Das dritte Testspiel der Vorbereitung ist für die Basketballer der Wiha Panthers ein echter Gradmesser. Nachdem sich der ProB-Aufsteiger am Samstag klar mit 83:63 gegen den Regionalligisten MTV Stuttgart durchsetzte, wartet am Mittwoch in der Paul-Horn-Arena ein wesentlich stärkerer Gegner auf die Panthers.

Die Tigers Tübingen mussten in der Vorsaison den bitteren Gang von der Bundesliga in die ProA hinnehmen, gehören aber mit einem nahezu komplett ausgetauschten Kader und den größten finanziellen Mitteln der Liga automatisch zu den Favoriten für den Aufstieg ins Oberhaus.

Schwenningens Trainer Alen Velcic entschied sich bewusst dazu, gegen solch einen starken Gegner zu testen. "Das sind Vollprofis, die zweimal täglich trainieren. Daher kann es sein, dass sie uns unsere Grenzen aufzeigen", so Velcic. Entsprechend vorsichtig formuliert der Trainer seine Ziele für das Testspiel. Ob eine spielerische Steigerung gegenüber dem Stuttgart-Testspiel zu erwarten sei, könne Velcic nicht abschätzen. Vermutlich muss er sogar auf einen seiner Leistungsträger verzichten. Bill Borekambi, der im Sommer vom ProB-Aufsteiger Rostock Seawolves in den Schwarzwald wechselte, hat Magenprobleme. Hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen. Dagegen werden Kosta Karamatskos und Abdulai Abaker, die in der Vorwoche an kleineren muskulären Beschwerden laborierten, voraussichtlich wieder voll zur Verfügung stehen.