Leichtathletik: (h) Es tut sich was in der Kinder-Leichtathletik. Losgelöst vom traditionellen Wettkampfgedanken mit den Standartdisziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwerfen werden seit wenigen Jahren alternative Disziplinen für die jüngsten Schülerklassen der U 8, U 10 und U 12 angeboten. So standen Erlebnis und Spaß im Vordergrund für die jüngsten Schülerklassen der Leichtathleten, die sich in den zwei Löffinger Hallen zum ersten Wettkampf in diesem Jahr trafen. Sowohl bei den Einzeldisziplinen als auch in der abschließenden Biathlonstaffel stand das Mannschaftsergebnis an erster Stelle.

Über 200 Schüler traten in 33 Teams gegeneinander an und ermittelten an fünf Stationen die Sieger. Dies bedeutete eine Steigerung der Teilnehmerzahl von fast einer Hälfte gegenüber dem Vorjahr. In der Leichtathletikhalle erforderte ein Sprint, bei dem auch kleine Hürden überlaufen werden mussten, ein gewisses Maß an koordinativen Fähigkeiten. Der Weitsprung über Schaumstoffquader mit Hilfe einer kleinen Rampe ermöglichte den Akteuren ein höheres und längeres Flugvermögen.

In der Dreifeldhalle wurde der Wuschelball (Koosh-Ball) möglichst weit in zwei Meter breite Zonen geworfen. Beim Hochsprung wurde ein Springen an eine aufsteigende Kette von nummerierten Kunststoffkissen durchgeführt, wobei Körpergröße und Reichhöhe aus Gleichheitsgründen verrechnet wurden. Die oft gefürchtete harte Latte und die hohen technischen Anforderungen an die Sprungtechnik wurden vermieden. Als Abschluss bewältigte das aus mindestens fünf Nachwuchssportlern bestehende Team gegen jeweils drei andere Mannschaften einen abwechslungsreichen Parcours.

Dabei mussten die jungen Sportler springen, Hindernisse überlaufen oder durchkriechen und auf eine dem Biathlon entliehene Schießanlage werfen. Gerade diese als Staffelwettbewerb ausgetragene letzte Station förderte vortrefflich den bei der Kinderleichtathletik geforderten Mannschaftsgedanken. Die Teammitglieder, aber auch die vielen Zuschauer auf der Tribüne, feuerten lautstark die Staffelläufer an, die sich mit Schnelligkeit, Geschick und Treffsicherheit gegen die Gegner durchsetzen wollten.

Riesige Freude herrschte bei den jüngsten Schülern der LTG Brigachtal/LG Baar in der Klasse U 8. Sie setzten sich gegen den TB Löffingen/LG Baar knapp durch. Die Gastgeber holten mit den Siegen im Wurf und in der Staffel nach schwächerem Start mächtig auf und lagen in der Schlussrechnung nur zwei Zähler hinter ihren LG Baar-Kollegen. Auch der TV Neustadt und die LG Eisenbach/Bubenbach kämpften bis zum Schluss um den Sieg mit. In der Mannschaftswertung der U 10 setzte sich der TV Eichstetten dank drei Einzelsiegen und zwei zweiten Plätzen in den fünf Disziplinen vor dem TV Neustadt und dem TV Villingen durch. Die Neustädter durchbrachen im Hochsprung und beim Werfen die Erfolgssträhne des Gesamtsiegers.

In der U 12 machten die Hochschwarzwälder Talente das Rennen unter sich aus. Der TV Neustadt stellte das ausgeglichenste Team und gewann vor TV Lenzkirch und TB Löffingen. Spannend war die Einzelwertung der vier Disziplinen, die nur für diese Altersklasse vorgesehen war, um einen Überblick über die Fähigkeiten und Fertigkeiten in dieser Disziplin zu erhalten. Florian Agbodenou vom TV Neustadt erzielte im Sprint, Weitsprung und Ballwerfen das beste Punktresultat. Dahinter folgte Sophia Kaufmann (LV Donaueschingen/LG Baar), die im Hochsprung alle Konkurrentinnen distanzierte.

Nach anfänglicher Skepsis wurde dieses neue Wettkampfsystem eingeführt. Gerade in der Halle, wo bessere Geräteausstattungen vorhanden sind, werden attraktive Bewegungslandschaften zum Laufen, Springen und Werfen aufgebaut. Der Teamgeist auch in gemischten Gruppen schafft zusätzliche Motivation. Mit einer vom TB Löffingen entwickelten computerunterstützten Datenerfassung und Auswertung sind die Ergebnisse schnell abrufbar. So gab es schon eine Minute nach Ende der Wettkämpfe die erste Siegerehrung. Mit den landesweit gewonnenen Erkenntnissen der letzten Jahre werden die Wettbewerbe in noch etwas vereinfachter Form bei „Jugend trainiert für Olympia“ für die Grundschule nach dem Teamgedanken ausgetragen.