Ringen, Oberliga: KSK Furtwangen – KSV Rheinfelden (Samstag, 20 Uhr – Jahnhalle Furtwangen) – Eine Woche nach der deutlichen Niederlage beim Tabellenzweiten in Mühlenbach haben die Furtwanger die nächste hohe Hürde vor sich. In der heimischen Jahnhalle empfängt das Team von KSK-Trainer Tobias Haaga den Spitzenreiter aus Rheinfelden. Die Gäste haben jeden ihrer sechs Saisonkämpfe gewonnen – und dies meist deutlich. Die Furtwanger werden einen besonders guten Tag benötigen, wenn sie diesen Gegner bezwingen wollen. Rheinfelden ist fast durchweg bestens besetzt und weist kaum Schwächen auf.

Für die Furtwanger wird es auch darum gehen, sich dem heimischen Publikum so gut wie möglich zu präsentieren. Nach dem schwachen Auftritt in Mühlenbach geht es auch ein Stück weit um Wiedergutmachung. Ob dies gegen Rheinfelden reichen wird, ist fraglich. Die Bregtäler wollen den Meisterschaftsfavoriten auf jeden Fall so lange wie möglich ärgern.