Fußball-Landesliga: FC Schonach – SC Pfullendorf (Donnerstag, 15 Uhr). (daz) Ein echtes Spitzenspiel vor einer möglicherweise großen Kulisse zeichnet sich am Feiertag in Schonach ab. Der Tabellendritte empfängt den Rangzweiten, der um seine Zielsetzung kämpft, die Saison als Meister abzuschließen. Schonach hat schon jetzt alle Saisonziele erreicht, könnte aber mit einem Sieg den Rückstand von aktuell sechs Punkten halbieren und selbst noch auf die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga schielen. Brisanz ist garantiert.

„Wir vergleichen uns nicht mit Pfullendorf. Das ist eine ganz andere Welt. Der SC Pfullendorf hat einen großen Etat, wir haben gar keinen. Dass wir sportlich in der Liga neben dieser Mannschaft stehen, ist allein das Verdienst meiner Spieler, die sich mit großartigen Leistungen in diese Ausgangsposition gebracht haben“, sagt Schonachs Trainer Enrique Blanco. Wie dem Favoriten ein Bein gestellt werden kann, zeigten die Schonacher in derVorrunde, als es nach 87 Minuten nur 2:1 für die Linzgauer stand, bevor Pfullendorf noch zwei Treffer nachlegte. „Da haben wir 70 Minuten sehr guten Fußball gezeigt. Wenn wir das am Donnerstag über 90 Minuten schaffen, sehe ich uns nicht chancenlos“, so Blanco.

Im Training machte der Übungsleiter keine besondere Anspannung aus. „Meine Jungs geben ohnehin immer alles, egal wie der kommende Gegner heißt und wo er in der Tabelle steht. So war es auch diesmal“, ergänzt Blanco, der wahrscheinlich auf einen kompletten Kader bauen darf. Egal, auf welche elf Spieler der Coach baut, lautet sein Ziel: „Wir müssen als Kollektiv funktionieren. Pfullendorf hat überragende Einzelspieler. Unser Gegner wird auf Sieg spielen“, weiß Blanco. Ab der ersten Sekunde sei mit Vollgas-Fußball der Gäste zu rechnen. Im Umkehrschluss heißt das für die Gastgeber, früh zu stören, hellwach zu sein und so den Pfullendorfern den Spaß zu nehmen. Die Schonacher werden, wie Blanco ankündigt, hoch motiviert auftreten. Zu personellen Fragen lässt Blanco im Vorfeld „nichts raus“.

Griesbeck erwartet sechs Abgänge

Mit Blick auf die kommende Saison gibt es alledings eine wichtige Personalie, die zur Freude der Schonacher geklärt ist: Torhüter Maximilian Pfau bleibt beim Landesligisten. „Das ist nun sicher“, bestätigte Hans Griesbeck, der Spielausschussvorsitzende. Allerdings erwartet Griesbeck auch sechs Abgänge aus dem jetzigen Kader. Neben Manuel Passarella, der zum FC 08 Villingen wechselt (wir berichteten), geht Griesbeck davon aus, dass ein Quintett Trainer Blanco zum FC Bad Dürrheim begleiten wird. Dies sind: Alexander German, Gianvito Romeo, Marco Lenti, Marcel Wetzig und Julian Kaiser. „Noch liegen uns keine Abmeldungen vor. Aber ich rechne fest damit, dass uns diese Spieler verlassen werden“, so Griesbeck.