Fußball-Bezirksliga: (daz) Mit Rang neun, und einer ganz schwachen Rückrundenbilanz schrammte der FC Königsfeld in der vergangenen Saison deutlich am Saisonziel vorbei. Vor allem nach Ostern gelang bis zum Sieg am letzten Spieltag nahezu nichts mehr. „Wir wissen, dass dieses Abschneiden in erster Linie einem großen Verletzungspech geschuldet war. Jetzt geht der Blick wieder nach vorne. Die vergangene Saison ist abgehakt“, sagt Spielertrainer Jörg Holik, der in dieser Saison mit Jörg Klausmann ein Trainer-Duo bildet.

Mit Stephan und Tobias Groß sowie Ralf Bruder haben drei Spieler die Königsfelder verlassen. Neun Zugänge, ein, zwei weitere Spieler sollen wohl noch kommen, gilt es zu integrieren. Dies sind: Felix Fehrenbach (FC Triberg), Adrian Goedhuis (FC Unterkirnach), Marvin Heinrich (SV Tuningen), Enrico Brydniak (eigene A-Jugend), Christo Brydniak (FC Weiler), Luca Reppe (SG Buchenbach/Neuhausen), Jonas Melinat, Georg Wetzel und Yannick Stärk (alle eigene Jugend).

In der Vorbereitung werden zunächst alle Spieler der ersten und zweiten Mannschaft in verschiedenen Gruppen miteinander trainieren. Später, nach zwei, drei Wochen, erfolgt eine Trennung. „Wir wollen wieder mehr spielerische Elemente in den Vordergrund stellen. Die 66 Gegentore in der vergangenen Saison zeigen zudem, woran wir vor allem arbeiten müssen. Es muss auch wieder einmal ein 1:0 für drei Punkte reichen. Wir müssen defensiv stabiler stehen und haben die vergangene Saison intensiv analysiert“, sagt Holik, der in Königsfeld bereits in seine vierte Saison als Trainer geht.

Klausmann sieht den Kader gut aufgestellt und meint: „Die jungen Spieler sollen mehr Druck auf die Etablierten machen. Wir werden in den kommenden sechs Wochen an der Fitness arbeiten und die langzeitverletzten Spieler wieder behutsam aufbauen. Am 19. August gilt es, die Fitness und Spritzigkeit für das erste Punktspiel zu haben.“

Für die neue Runde geben Klausmann und Holik, zumindest öffentlich, keine konkrete Zielplatzierung aus. „Die Liga wird seit Jahren immer stärker. Auch unsere Konkurrenten arbeiten zielorientiert und gut. Wir wollen eine breite Brust zeigen und natürlich eine bessere Abschlussplatzierung erreichen“, ergänzt Klausmann, der sich verstärkt der Beobachtung der Gegner widmen wird, um die eigene Mannschaft besser ein- und aufzustellen. Einige Inspirationen sammelte das Trainer-Duo bei der Fußball-Weltmeisterschaft, auch wenn sich diese sicherlich nicht eins-zu-eins umsetzen lassen. In jedem Fall herrscht in Königsfeld wieder eine Aufbruchstimmung.

Vorbereitungsspiele

14. Juli: zuhause gegen den SV Wellendingen (Bezirksliga Würt.); 20. Juli: beim SV Uhldingen (Bezirksliga Bodensee), 25. Juli: zu Hause gegen SGM Bösingen II/B. (Bezirksliga Württ.) und 12. August: beim SV Tuningen (Kreisliga A)