Fußball-Landesliga: SC Markdorf – FC Bad Dürrheim (Sonntag, 15 Uhr). (daz) Als klarer Favorit reisen die Kurstädter am Sonntag zum Tabellenletzten. Markdorf hat in der Saison auf eigenem Platz noch keinen Punkt geholt und einige derbe Niederlagen einstecken müssen. Bad Dürrheims Trainer Enrique Blanco weiß, dass seine Elf personell und spielerisch im Vorteil sein wird, hat aber alle Warnlichter eingeschaltet. „Ich habe Alarm geschlagen, denn ich kenne Markdorf aus mehreren Vergleichen. Zudem herrschen da keine einfachen Bodenverhältnisse, die fußballerische Raffinessen nahezu ausschließen. Zu 80 Prozent werden wir dort unser blaues Wunder erleben.“

Zuletzt jedoch zeigten die Kurstädter, dass sie charakterlich gefestigt sind und sich auch auf unbequeme Gegner einstellen können. Klar ist, dass ein Sieg in Markdorf keine Überraschung darstellen wird, eine Niederlage oder schon ein Unentschieden indes schon. „Ich verlange eine konzentrierte Leistung, wie wir sie schon oft abgerufen haben. Auf diesem Platz sind kämpferische Tugenden gefragt.“ Deshalb schließt Blanco die ein oder andere personelle Umstellung nicht aus. „Ich werde mir auch diesmal erst sehr spät Gedanken über die Aufstellung machen und alle Eindrücke aus dem Abschlusstraining mit einfließen lassen.“ Blanco will vor allem jene Akteure bevorzugen, die sich im Training nachhaltig anbieten.

Personelle Sorgen hat der Coach kaum. Nur hinter dem Einsatz von Jonas Schwer steht noch ein kleines Fragezeichen. Der Innenverteidiger musste im jüngsten Heimspiel gegen Singen leicht angeschlagen vom Platz.