Fußball-Verbandsliga: SV Endingen – FC Bad Dürrheim (Samstag, 15.30 Uhr). Beim Tabellenneunten am Kaiserstuhl beginnt am Samstag für die Kurstädter die Mission Klassenerhalt. Dabei haben die Dürrheimer einen Mutmacher im Gepäck. Einen der bisherigen vier Saisonsiege feierte die Elf von Trainer Reiner Scheu im ersten Vergleich zwischen beiden Mannschaften. Im August gelang ein 2:0-Erfolg.

Beide Mannschaften trennen vor dem Anpfiff nur sechs Punkte. Zudem hat Endingen bereits eine Partie mehr ausgetragen. Die Bad Dürrheimer könnten den Gegner mit in die Abstiegszone ziehen. „Das Spiel hat einen wegweisenden Charakter. Ich bin gespannt, wie meine Mannschaft die Umstellung auf den Rasenplatz packt. Wir haben seit Monaten nicht mehr auf diesem Untergrund gespielt“, sagt Scheu. Der Trainer wird wohl nur mit 15 Feldspielern die Reise antreten wird.

Eine Tatsache, die sich auch in den kommenden Wochen kaum ändern dürfte. Umso mehr setzt der Fußball-Lehrer darauf, dass dieser kleine Kader eng zusammenrückt, getreu dem Motto: „Klein, aber fein.“ Nicht alle Spieler, die im letzten Test gegen den FC Löffingen (4:1) auf dem Platz standen, sind auch am Samstag dabei. Darüber hinaus hat sich Julian Rönnefarth in den Urlaub verabschiedet und Selim Altinsoy plagt sich seit Wochen mit einer Verletzung herum. Abdullah Cil musste am Dienstag mit einer Magen-Darm-Erkrankung das Training abbrechen. Wieder dabei ist Sheriff Bah, der die Abwehr zusammenhalten soll. Ebenfalls in der Abwehrkette ist Rückkehrer Raphael Bartmann gesetzt. Auch Winterneuzugang Yakub Sevimli wird spielen.

Die Defensive der Kurstädter steht somit. Viel wichtiger wird sein, wie die Bad Dürrheimer offensiv auftreten. Nach dem Abgang von Top-Torjäger Mustafa Akgün stellt sich die Frage, wer die nötigen Tore schießen soll. Zweitbester Torschütze ist aktuell Nico Tadic mit fünf Treffern. Umso wichtiger wird es sein, die möglicherweise wenigen Chancen eiskalt zu nutzen. „Ich rechne mir durchaus etwas aus. Die Spieler sind bereit, alles für den Klassenerhalt zu geben. Wir haben gut trainiert und sind vorbereitet. Dass Endingen die besseren Vorbereitungsbedingungen hatte, darüber müssen wir nicht sprechen. Mit viel Einsatz und Engagement können wir das ausgleichen“, lebt Scheu Optimismus vor.