Fußball-Oberliga: Nach den ersten 45 Minuten in Freiberg war der Matchplan des FC 08 Villingen auf dem dortigen Kunstrasen weitestgehend aufgegangen. Das Team hatte sich leichte Vorteile erspielt und konnte angesichts einer Roten Karte für die Gastgeber kurz vor der Halbzeit hoffen, in der zweiten Hälfte einen Sieg davonzutragen. Dann kam aber alles anders: Die Nullachter präsentierten sich plötzlich in einer Form, die Trainer Jago Maric auch am Tag nach der Partie noch ärgerte, und unterlagen mit 0:2. Ein Dämpfer bei einem allerdings auch starken Gegner, der bereits vor der Saison als Mitfavorit genannt worden war und der es nun geschafft hat, die insgesamt 13 Neuzugänge zu integrieren.

Intensives Gespräch: „Wir werden über die zweite Halbzeit in dieser Woche intensiv sprechen“, kündigte Maric an. Und der neue Sportliche Leiter der Nullachter, Mario Ketterer, meinte: „Das ist natürlich ärgerlich: Man kassiert durch eine Standardsituation ein Gegentor – und mit einem Rückstand ist es auf Kunstrasen immer schwer.“ Das mangelnde Zweikampfverhalten nach der Pause, gepaart mit zu vielen Abspielfehlern, bedürfe jedoch noch einer genaueren Analyse.

Es bleibt spannend: Durch die Villinger Niederlage sind der nächste Gegner Bissingen (2:2 gegen Ravensburg) auf einen und der SGV Freiberg bis auf zwei Punkte an den FC 08 herangerückt. Das Positive: Bissingen hat bereits zwei Spiele mehr ausgetragen, Freiberg ein Spiel mehr als die Nullachter, die zudem das deutlich beste Torverhältnis aufweisen. Der Rückstand der weiterhin zweitplatzierten Mannschaft von Jago Maric auf Spitzenreiter Balingen hat sich durch das 2:2 der TSG Balingen in Oberachern derweil auf vier Zähler erhöht. Balingen empfängt am Samstag übrigens die Freiberger zum Spitzenspiel.

Sorge um Geng: Abgesehen von dem enttäuschenden Ergebnis in Freiberg machten sich die Nullachter größere Sorgen um Stjepan Geng: Der Mittelfeldspieler war zehn Minuten vor dem Schlusspfiff ausgewechselt worden. Er klagte über Übelkeit und Schwindel und wurde ins benachbarte Krankenhaus nach Ludwigsburg eingeliefert, wo er zunächst einmal zwei Nächte verbrachte. „Auf dem Weg der Besserung“ sei Geng, sagte Mario Ketterer am Montag. Was nicht bedeutet, dass der Kroate sofort wieder spielen darf. Ketterer: „Es bedarf jetzt weiterer Untersuchungen – wir werden aber sicherlich kein Risiko eingehen. Die Gesundheit geht vor.“ Ansonsten ist der Kader bis auf den rekonvaleszenten Frederick Bruno, der noch mindestens zwei Wochen benötigt, komplett.

Erstes Heimspiel: Nach der Anhäufung von Nachholspielen aufgrund der witterungsbedingten Absagen in den letzten Wochen ist das weitere Spitzenspiel der Nullachter gegen den FSV Bissingen am Samstag derzeit nicht gefährdet. Die Frage, auf welchem Untergrund die Partie angepfiffen wird, ist aber noch nicht beantwortet, wobei die Tendenz eher in Richtung Kunstrasen gehen dürfte.

Schweigeminute: Vor der Partie am Samstag wird es eine Schweigeminute geben – und zwar für den früheren FC 08-Geschäftsführer Wolfgang Gerster, der dieses Amt von 2009 bis 2013 bekleidete. Gerster verstarb am vergangenen Donnerstag 70-jährig nach langer schwerer Krankheit.