Fußball-Oberliga: Paukenschlag beim FC 08 Villingen: Der kurz vor dem Jahreswechsel offiziell als Sportlicher Leiter vorgestellte Alexander Thumer hat sich schon wieder verabschiedet. Nun wird der ehemalige Fußballprofi Mario Ketterer diese Funktion im Management des Traditionsvereins übernehmen.

Egal ob in der Oberliga oder Regionalliga – der aktuelle Tabellenzweite FC 08 Villingen will für die Zukunft gerüstet sein und erweitert seine Strukturen. „Hierzu brauchen wir die Besten, und zwar nicht nur, um Tore zu schießen und Punkte zu gewinnen, sondern auch im Sportmanagement des Vereins. Deshalb haben wir die Strukturen zwischen den Aktiven und der Vorstandschaft erweitert und angepasst, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein“, sagt FC 08-Präsident Leo Grimm. Dabei gab es auch personelle Veränderungen. Der langjährige Spieler des Vereins, Mario Ketterer, wird ab sofort die sportliche Leitung der 1. Mannschaft und der U23 übernehmen. Ihm zur Seite soll Marcel Yahyaijan stehen. Er ist aktuell Jugendkoordinator und auch in der Saison 2018/19 Trainer der U23, die momentan in der Landesliga spielt. Das neue Duo wird durch Co-Trainer Arasch Yahyaijan unterstützt. Gemeinsam sollen sie für den direkten Draht zwischen der 1. Mannschaft und der U23 sowie dem Vorstand verantwortlich sein und organisatorisch den Verein unterstützen. Für die neu geschaffene Konstellation steht Alexander Thumer künftig nicht mehr zur Verfügung.

„Wir müssen in der Zukunftsplanung zweigleisig fahren, entweder für die Oberliga oder einen Aufstieg in die Regionalliga. Deshalb haben wir das Netz zwischen Vorstand und Aktiven erweitert und enger geknüpft. Wir sind überzeugt, dass dieser Weg in die Zukunft des bedeutendsten Fußballvereins in der Region sowohl dem Sport als auch der strategischen Führung guttun wird. Beide wollen den Erfolg. Die Weichen in die Zukunft sind gestellt“, betont FC 08-Präsident Grimm.

Mario Ketterer, der beim FC 08 Villingen immer noch als aktiver Fußballer gelistet ist, freut sich auf seine neue Aufgabe und hat schon konkrete Vorstellungen von seiner Arbeit: „Ich werde so schnell wie möglich mit unseren Schlüsselspielern sprechen. Wir wollen wissen, wer bleibt und wer geht. Dann können wir in Ruhe planen und nach Alternativen suchen“, sagt der ehemalige Profi, der am Donnerstag seinen 35. Geburtstag feierte. Auch seine aktive Phase sieht der Defensivmann noch nicht als beendet an: „Wenn ich in der Oberliga- oder Landesligamannschaft gebraucht werde, bin ich bereit.“

Thumer selbst zeigte sich überrascht von der Entscheidung der Nullachter, die sportliche Leitung neu zu besetzen, zumal er erst Ende Dezember 2017 in diesem Amt offiziell vorgestellt worden war. Zuletzt, so der Bankkaufmann, habe es zwischen der Vereinsführung und ihm allerdings „Differenzen im sportlichen Bereich“ gegeben. Daraufhin habe Präsident Grimm ihm am Mittwoch in einem Gespräch angeboten, künftig nur noch für die U23-Mannschaft verantwortlich zu sein. Ketterer dagegen werde die Oberliga-Mannschaft übernehmen. Thumer: „Für diese Konstellation war ich nicht zu haben und habe abgesagt.“ Nun will er die plötzliche Trennung „erst mal sacken lassen. Dann schauen wir weiter.“