Fußball: FC 08 Villingen – SC Freiburg II (Mittwoch, 17.30 Uhr in Aasen). Nach dem 4:0-Sieg im ersten Testspiel in Villingendorf wartet auf die Oberliga-Fußballer des FC 08 Villingen am Mittwochabend mit der Bundesliga-Reserve des SC Freiburg ein hochkarätiger Gegner.

Der interessante Vergleich gefällt FC 08-Trainer Jago Maric, nur der Zeitpunkt ist für ihn nicht ideal. „Ich hätte den SC lieber etwas später in der Vorbereitung gehabt, aber auch so freuen wir uns auf die Partie.“ Maric achtet beim Duell gegen die Breisgauer nicht in erster Linie auf das Ergebnis, zumal die Freiburger schon länger wieder im Trainingsbetrieb stehen. „Es wird so oder so ein echter Härtetest gegen ein Regionalliga-Spitzenteam“, so der Coach.

Bei den Nullachtern steht – bis auf den Langzeitverletzten Danilo Cristilli – vermutlich der komplette Kader zur Verfügung. Diese Chance will Maric nutzen, um möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu geben. Dies betrifft auch die eben erst vom SC Freiburg II zum FC 08 Villingen gewechselten Spieler wie Nicola Leberer und Kamran Yahyaijan. „Das ist für sie sicherlich noch mal interessanter, gegen ihre bisherigen Teamkollegen anzutreten. Wir wollen nicht übermotiviert in die Partie gehen, sondern schauen, dass wir gegen die hohe Qualität der Freiburger auch spielerisch gut aussehen. Es wird eine sehr interessante Trainingseinheit“, sagt Maric.

Der FC 08-Kader befindet sich nach den ersten Eindrücken des Cheftrainers in gutem Zustand – auch mental. Maric: „Es ist schade, dass wir uns zum Abschluss der Saison nicht belohnen konnten. Aber das lässt sich jetzt ohnehin nicht mehr ändern.“ Nun gelte es, Kraft und spielerische Finesse für die neue Saison aufzubauen, um erneut eine ähnlich gute Rolle zu spielen wie in der vergangenen Runde. „Ich freue mich darauf. Wir wollen uns noch mal weiterentwickeln.“ Charakterlich passt der Kader für die Spielzeit 2018/19 sehr gut zusammen, davon ist Jago Maric schon jetzt überzeugt. „Da haben wir uns im Vergleich zum Vorjahr ganz bestimmt nicht verschlechtert.“