Tennis: (jm) Dominik Koepfer hat einen weiteren Schritt in seiner noch jungen Profikarriere gemacht. Nachdem er eine Woche zuvor in Dallas (Texas) im Viertelfinale noch gegen die ehemalige Nummer 4 der Welt, Kei Nishikori, mit 6:7, 3:6 den Kürzeren zog, war der Furtwanger beim nächsten Turnier in San Francisco dann so richtig in Fahrt. Nacheinander schlug er Jan Satral (Weltranglisten-Position 352), Denis Kudla (167), Bradley Klahn (175) und Dennis Novikov (214). Somit stand Koepfer zum ersten Mal in einem Finale eines ATP-Challengers, das mit 100.000 Dollar dotiert war. Das Endspiel verlor der Schwarzwälder denkbar knapp gegen Jason Jung aus Taipeh mit 4:6, 6:2, 6:7 (5). Der 23-jährige Koepfer verbessert sich trotz der Finalniederlage um mehr als 50 Plätze und nimmt nun mit Rang 229 sein bisheriges Höchstranking auf der Weltrangliste ein.

Die für das Villinger Damenteam spielende Nina Stadler aus der Schweiz erreichte beim Turnier im türkischen Antalya ebenfalls das Finale. Auf ihrem Weg dorthin schlug sie vier Spielerinnen aus der Weltrangliste. Im Finale unterlag Stadler der Kanadierin Marino. Die 23-Jährige, die auch in der kommenden Sommersaison für den TC BW Villingen aufschlagen wird, steht nach diesem Erfolg auf Position 679 der Weltrangliste.

Einen ganz starken Auftritt hatte der erst 18-jährige Schweizer Jakub Paul. Beim 25.000 Dollar Future-Turnier im heimischen Oberentfelden erreichte der nur mit einer Wild Card ins Turnier gekommene Paul überraschend das Finale. Diese Finalteilnahme katapultiert ihn auf Position 788 der Herrenweltrangliste. Zudem gewann Paul mit seinem Partner Huesler (Schweiz) den Doppelwettbewerb. Mit Jakub Paul hat das Badenligateam des TC BW Villingen einen echten Rohdiamanten in seinen Reihen.