Eishockey: (daz) Im fünften Testspiel vor Saisonbeginn kassierten die Wild Wings die erste deutliche Niederlage. In der Bodensee-Arena in Kreuzlingen mussten sich müde Schwenninger dem Schweizer Erstligisten EHC Biel-Bienne mit 1:5 geschlagen geben.

Der Start der Partie deutete ganz und gar nicht daraufhin, dass die Schweizer am Ende als klarer Sieger vom Eis gehen. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da erzielte Marcel Kurth in Überzahl die Führung für die Wild Wings. Benedikt Brückner zog ab und Kurth hielt erfolgreich den Schläger dazwischen – 1:0. Die 150 mitgereisten Fans durften frühzeitig Jubeln.

Nach der guten Startphase der Schwarzwälder wurden die Schweizer zusehends starker. Als bei den Wild Wings die Zuordnung nicht stimmte, nutzte dies Mauro Dufner zum Ausgleich. Völlig frei vor SERC-Torhüter Dustin Strahlmeier schloss er zum 1:1 ab. Biel legte sofort nach und ging in Minute zwölf in Führung. Nachdem Strahlmeier den Puck nach vorne hatte abprallen lassen, traf Robbie Earl zum 1:2.

Im Mitteldrittel gab es auf beiden Seiten mehrere Strafzeiten. Das Powerplay der Wild Wings war an diesem Abend jedoch zu harmlos. Dagegen wurde Biel dominanter und erhöhte in der 37. Spielminute auf 1:3. Mit einem harten Schlagschuss drosch Dominik Egli die Scheibe ins Schwenninger Netz.

Im letzten Durchgang gingen den Wild Wings aufgrund der harten Trainingseinheiten immer mehr die Kräfte aus. Als Verteidiger Jussi Timonen auf die Strafbank musste, stellte Jason Fuchs im Powerplay auf 1:4 (43.) für den Schweizer Erstligisten. Rund vier Minuten später traf Jan Neuenschwander zum 1:5. Die Schwenninger versuchten es danach mit einigen Einzelaktionen, waren jedoch glücklos. Somit blieb es bei der deutlichen Niederlage.

Am Sonntag bestreiten die Wild Wings ihr sechstes Vorbereitungsspiel. Gegner ist um 18 Uhr in der Schwenninger Helios-Arena der DEL-Konkurrent Adler Mannheim.