Fußball-Landesliga: Spvgg. F.A.L. – FC Furtwangen (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Sechs Punkte haben die Furtwanger aus den ersten zwei Partien der laufenden englischen Woche eingesammelt und sich damit in eine glänzende Ausgangsposition im Kampf zum Rang drei gebracht. Möglicherweise fällt die Entscheidung darüber erst am letzten Spieltag, wenn Furtwangen beim Tabellendritten Walbertsweiler antritt. „Rang drei ist für uns auf jeden Fall ein lohnendes Ziel. Das bevorstehende Spiel wird jedoch zu einem echten Kraftakt, nachdem die Partie am Mittwoch sehr intensiv war, und bei einigen Spielern der Tank leer ist. Dennoch werden wir uns wieder aufbauen und wollen auch in Frickingen bestehen“, sagt Spielertrainer Markus Knackmuß.

Beim 4:2-Erfolg am Mittwoch gegen Donaueschingen sah Knackmuß, bis auf die Viertelstunde vor der Halbzeitpause, einen sehr guten Auftritt seiner Schützlinge. „In diesen 15 Minuten haben wir das Spiel unnötigerweise aus der Hand gegeben.“ Die Mannschaft habe später wieder alles angeboten, um die drei Punkte zu holen. Die zweiten 45 Minuten bezeichnete Knackmuß als „ganz stark“.

Angeschlagen musste am Mittwoch Steffen Holzapfel vom Platz. Ob er in Frickingen spielen kann, ist noch nicht sicher. In jedem Fall ist Jan Meier wieder mit von der Partie. Knackmuß weiß genau, dass beim kommenden Gegner die Burgenmeister-Brüder und Sebastiani die Dreh- und Angelpunkte im Spiel darstellen. Anfang November feierten die Bregtäler auf eigenem Platz gegen F.A.L. einen 2:1-Erfolg.