Ringen, Bundesliga: SVA Nackenheim – SV Triberg 19:14 – Die Triberger müssen weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Beim Liga-Neuling hatten sie erstmals die realistische Chance auf einen Erfolg. Der mögliche Sieg wurde zum Teil leichtfertig vergeben. Trainer Kai Rotter war verärgert und enttäuscht zugleich: „Diesen Kampf hätten wir gewinnen müssen. Wenn man jedoch zwei Vierer in Gewichtsklassen abgibt, in denen wir einen Sieg eingeplant hatten, dann kann’s nicht klappen.“ Gemeint waren die Schulterniederlagen von Weltmeister Viktor Nemes und Schwergewichtler Oliver Hassler.

Die Einzelkämpfe

57 kg Freistil: Khasan Badrudinov – Alexandru Apostol 4:0 – Tribergs Ersatzmann hatte gegen den Spitzenringer keine Chance und verlor nach zwei Minuten technisch überhöht (Gesamtstand: 4:0). 130 kg griechisch-römisch: Robin Ferdinand – Oliver Hassler 4:0 – Hassler war zwar gesundheitlich etwas angeschlagen. Dennoch hoffte Rotter in dieser Klasse auf einen Sieg. Hassler wurde jedoch bereits nach 1.39 Minuten vom Ex-Triberger geschultert (8:0).

61 kg gr.: Ibrahim Fallacara – Marvin Scherer 2:0 – Scherer konnte gegen einen starken Gegner die Niederlage in Grenzen halten (10:0). 98 kg Fr.: Yordan Kungalov – Ahmed Dudarov 0:4 – Dudarov lieferte auch in seinem dritten Saisonkampf eine starke Leistung ab und wurde nach 5.41 Minuten Überlegenheitssieger (10:4).

66 kg Fr.: Bayram Shaban – Vladislav Wagner 1:0 – Wagner zeigte eine gute Vorstellung. Nach knapp fünf Minuten führte er mit 10:4, gab dann jedoch drei Zweier-Wertungen ab. Shaban gewann somit aufgrund der letzten Wertung (11:4). 86 kg gr.: Arkadiusz Kulynycz – Viktor Nemes 4:0 – Ein Leichtsinnsfehler von Nemes kostete die Triberger den möglichen Mannschaftssieg. „So etwas darf einem Weltmeister nicht passieren“, sagte Kai Rotter verärgert (15:4).

71 kg gr.: Armin Forschner – Aleksan Mikayelyan 0:4 – Der Armenier in Triberger Diensten erledigte mit einem Überlegenheitssieg nach vier Minuten seine Pflichtaufgabe souverän (15:8). 80 kg gr.: Osman Cakici – Marius Weiss 4:0 – Gegen den WM-Teilnehmer war Marius Weiss auf verlorenem Posten und verlor technisch überhöht (19:8).

75 kg Fr.: Danilo Bauer – Roman Dermenji 0:4 – Dermenji sollte vier Punkte holen und er tat dies auch. Kurz nach der Pause war sein Überlegenheitssieg perfekt (19:12).

75 kg gr.: Wladimir Berenhardt – Benedikt Rebholz 0:2 – Rebholz zeigte einen klasse Kampf und belohnte sich mit seinem ersten Bundesliga-Sieg. „Wenn jeder im Team so gekämpft hätte wie Benedikt, hätten wir diesen Mannschaftskampf mit Sicherheit gewonnen“, so die abschließende Einschätzung von Kai Rotter.

Deutliche Niederlage für „Zweite“

Oberliga Südbaden: SV Triberg II – KSV Haslach 8:24 – Auch die Triberger Oberliga-Mannschaft bleibt ohne Saisonsieg. Im Derby gegen die Kinzigtäler landeten die Gastgeber nur drei Einzelsiege. Dominik Kitiratschky (61 kg gr) wurde Schultersieger gegen Nick Allgaier, Robert Miuti (66 kg Fr.) holte zwei Mannschaftspunkte und Gökhan Öztürk (80 kg Fr.) sammelte gegen Viorel Ghita zwei weitere Zähler.