Basketball, ProB: Wiha Panthers Schwenningen – Basketball Löwen Erfurt (Sonntag, 17.30 Uhr). Leicht favorisiert, aber auch leicht angeschlagen empfangen die Wiha Panthers Schwenningen am Sonntagabend die Basketball Löwen Erfurt.

Auch in dieser Woche stehen im Kader der Panthers hinter einigen Namen Fragezeichen. Bill Borekambi, der in der Vorwoche noch aufgrund eines Hexenschusses in München fehlte, unterzog sich einer MRT-Untersuchung, die allerdings keine gravierende Verletzung zum Vorschein brachte. Er wird selbst entscheiden, ob er am frühen Sonntagabend bereit für einen Kurzeinsatz ist. Zudem klagte Hannes Osterwalder über eine Bänderverletzung in der linken Hand. Sein Einsatz ist aber wahrscheinlicher als der von Borekambi. Ob Aushilfsspieler Paul Owosu-Frimpong auch gegen Erfurt zur Verfügung steht, ist noch unklar. Somit droht Trainer Alen Velcic der Verzicht von gleich drei deutschen Spielern auf den großen Positionen. "Das könnte passieren, ist aber nicht so tragisch. Erfurt spielt "Smallball" und legt den Schwerpunkt auf die Spielmacher-Positionen. Das spielt uns in die Karten", so der Coach. Panthers-Kapitän Kosta Karamatskos ist hingegen wieder topfit.

Die Basketball Löwen Erfurt sind das jüngste Team im professionellen Basketball in Deutschland. Erst im vergangenen Sommer gründete ein fünfköpfiges Team um den erfolgreichen Basketballfunktionär Wolfgang Heyder die XX Baskets Erfurt GmbH, die sich später den Namen "Basketball Löwen Erfurt" gab. Damit reagierten die Gesellschafter auf das Verschwinden der Gotha Rockets, die sowohl die erste Mannschaft von der ProA, als auch die zweite Mannschaft von der ProB aus finanziellen Gründen zurückzog. Während die Artland Dragons den vakanten Platz in der ProA einnahmen und dadurch aufstiegen, nahm das neugegründete Erfurter Team den dadurch freigewordenen Platz in der ProB ein.

Nicht nur die Basketball Löwen sind neu in der 2. Basketball-Bundesliga, auch zahlreiche Spieler absolvieren ihr erstes Jahr in der ProB. Der Großteil der Mannschaft besteht aus jenen Akteuren, die im Vorjahr den Kern der Gotha Rockets II bildeten und in die ProB aufstiegen. Ergänzt wird dieses junge Gerüst von erfahrenen Spielern wie dem US-Amerikaner Robert Franklin, der trotz seiner 37 Jahre immer noch zu den Aktivposten gehört, im Schnitt 34 Minuten auf dem Feld steht und 14 Punkte pro Partie auflegt. Topscorer der Erfurter ist Spielmacher David Taylor, der im Vorjahr bereits Bundesliga-Erfahrung sammelte.

Das neue Erfurter Team stößt in seiner Stadt auf große Resonanz. Mit durchschnittlich über 1000 Schaulustigen führen die Löwen die Zuschauertabelle vor den Wiha Panthers an. Sportlich können sie mit den Schwenningern bisher allerdings nicht schritthalten. Die ersten fünf Spiele der Saison gingen allesamt verloren, ehe die Erfurter zuletzt gegen Coburg und Gießen – beides keine Spitzenmannschaften – zwei knappe Siege einfuhren. Dadurch arbeitete sich das Team von Trainer Florian Gut auf den achten Tabellenplatz vor. Schwenningens Trainer Velcic bestätigt den Aufwärtstrend. "Sie sind momentan im Aufwind. In dieser Liga kann ohnehin Jeder jeden schlagen. Sie haben unter anderem gegen den Tabellenführer Leverkusen nur knapp verloren", warnt er vor den Erfurtern, die er aufgrund der Tabellensituation als Herausforderer betrachtet. "Wir sind leicht favorisiert. Wir dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen. Uns erwartet ein Basketballspiel auf Augenhöhe. Wir werden einige Kleinigkeiten verändern und schauen, was passiert."