Fußball-Landesliga: FC Löffingen – SC Pfullendorf (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Zum Saisonabschluss darf sich der FC Löffingen auf den mit großer Wahrscheinlichkeit neuen Meister freuen, der sicherlich einige Zuschauer mitbringen dürfte. Die Partie ist gleichzeitig der Abschied von Löffingens Spielertrainer Tim Heine. Pfullendorf hat mehr als doppelt so viele Punkte auf dem Konto wie Löffingen und beim 5:1-Hinspielsieg den Gegner klar beherrscht.

„Wir wollen einen guten Saisonabschluss. Meine Mannschaft hat in der Rückrunde gezeigt, dass sie sich vor keinem Gegner in der Liga verstecken muss. Wir rechnen uns auch gegen Pfullendorf etwas aus“, macht Heine deutlich. Dass der Gegner qualitativ besser besetzt sei, stehe indes außer Frage. Deshalb setzt Löffingen auf das Kollektiv. Heine: „Wir haben uns zuletzt immer viele Chancen erarbeitet. Wünschenswert wäre es gerade in dieser Partie, dass wir frühzeitig treffen und defensiv Fehler vermeiden, die uns zuletzt Punkte gekostet haben.“ Heine hat seinen Akteuren nochmals deutlich vermittelt, dass die Pfullendorfer wohl nur auf diese Fehler warten und sich nicht zweimal bitten lassen werden, um diese auch zu nutzen.

Mit welcher Startformation Heine die Löffinger antreten lässt, hat der scheidende Trainer noch nicht entschieden. Fehlen wird auf jeden Fall Torjäger Benjamin Gaudig, der gesperrt ist. Bereits am Mittwochabend gab Heine nach der letzten Trainingseinheit unter seiner Regie mannschaftsintern seinen Ausstand.