Ringen: – Erstmals in der Geschichte des regionalen Ringens standen sich die RG Hausen-Zell und der TuS Adelhausen in der höchsten deutschen Liga zu einem Derby gegenüber. Der Gast vom Dinkelberg dominierte das Duell vor über 900 Fans in der Stadthalle Zell mit 23:7. In der Regionalliga musste sich der TuS Adelhausen II dem KSV Hofstetten knapp geschlagen geben. Oberliga-Spitzenreiter KSV Rheinfelden gewann auch seine siebten Kampf und steuert nach dem 24:8 in Furtwangen dem Etappenziel "Herbstmeister" entgegen.

Bundesliga, Südwest: RG Hausen-Zell – TuS Adelhausen 7:23. – Selten war die Zeller Stadthalle so voll: Über 900 Zuschauer wollten das erste Bundesliga-Derby der lokalen Top-Clubs miterleben. Gemischte Gefühle hatte dabei Trainer Florian Philipp in der blauen Ecke des Gastes, ist er doch ein Urgestein der RG Hausen-Zell.

Ausgerechnet Manuel Wolfer (66 kg-Freistil), ebenfalls aus dem Nachwuchs der Gastgeber und heute wieder in Diensten der Dinkelberg-Staffel, musste besiegt von der Matte. Wolfer unterlag Ivan Guidea glatt mit 0:8. Ebenfalls mit einer Niederlage ging Reservist Nick Scherer (61 kg-Greco) schon nach 1:57 Minuten mit einer technisch-überhöhten Niederlage gegen Virgil Munteanu in die blaue Ecke.

Das deutsche Spitzenduell im Schwergewicht gewann Christian John mit 5:1 gegen den RG-Aushängeschild Oliver Hassler. Ähnlich eng war der Kampf von Arian Güney (86 kg-Greco) gegen Alexander Rümmele, das der TuS-Ringer mit 4:0 gewann. Somit beendet der TuS Adelhausen die Vorrunde als einziges Team der Südwestgruppe ohne Niederlage und geht bis zu 3. November in die WM-Pause.

Regionalliga: TuS Adelhausen II – KSV Hofstetten 11:14. – Gut gestartet und dann doch unglücklich verloren, so lief der Kampf für den noch amtierenden Regionalliga-Meister. Durch Punkte von Felix Krafft (130 kg-Greco, 7:0), Nick Scherer (61 kg-Greco, Kampflos), Michael Kaufmehl (98 kg-Freistil, 3:0) und Jörn Schubert (66 kg-Freistil, 4:0) gut gestartet und zur Pause 10:4 in Führung, holte sich das Team von Tobias Oßwald erst im vorletzten Duell wieder einen Punkt durch Pascal Ruh (75 kg-Freistil).

Nach gutem Start musste Marius Quinto (80 kg-Freistil) seinen Gegner vorbei ziehen lassen. Beim Versuch des Ausgleichs fehlten dem TuS-Recken wenige Sekunden für die Wertung. Er unterlag 6:8. Alican Ulu (66 kg-Greco) konnte im Stand lange und gut mithalten, gab dann in der Bodenlage zu viele Durchdreher und damit Punkte ab. Doch der Kampf blieb bis zum Schluss spannend. Leonard Zavarin (75 kg-Greco) versuchte alles um den Ausgleich für die TuS-Reserve zu holen. Am Ende unterlag er knapp mit 2:6.

Oberliga: KSK Furtwangen – KSV Rheinfelden 8:24. – Gegen den KSK Furtwangen konnte der KSV Rheinfelden nach mehrwöchiger Pause wieder Manuel Kingani (75 kg-Greco) einsetzen, der seine Rückkehr mit einem 5:2-Sieg feierte. Damit markierte er den 24:8-Endstand für die Hochrhein-Ringer beim KSK Furtwangen, der wider Erwarten keinen seiner ausländischen Topringer einsetzte.

Nach den Schultersiegen von Eduard Frick (98 kg-Freistil) und Vincent von Czenstkowski (66 kg-Freistil) sowie den Punktsiegen von Patrick Hinderer (61 kg-Greco, 9:0) und Ferenc Almasi (130 kg-Greco, 16:1) ging es bequem in die Pause. Sebastian von Czenstkowski (80 kg-Freistil) gelang es mit einem umkämpften 12:8 dem bisher unbesiegten Kevin Reuschling die erste Saisonniederlage beizubringen. Ein knappes 2:1 von Fabian Wepfer (71 kg-Greco) und der kampflose Erfolg von Andrius Reisch (75 kg-Freistil) rundeten die erfolgreiche Auswärtsfahrt des KSV Rheinfelden ab.

Mit einem Heimsieg gegen den RSV Schuttertal kann der Titelfavorit aus Rheinfelden bereits im vorletzten Kampf der Vorrunde die Herbstmeisterschaft einfahren.