Fussball Bezirksliga

SV Jestetten – SpVgg. Brennet-Öflingen 4:1 (1:0)

(gru) Welch ein Luxus! Beim SV Jestetten fallen Pascale Moog und Thomas Rangau – immerhin für zehn Tore verantwortlich – aus und prompt springt Stefano Fornino in die Bresche. Der Italiener traf gegen das Schlusslicht nach Belieben – zunächst in der 16. Minute auf Flanke von Marco Lohr, dann per Freistoß zum 3:0 in der 62. Minute und abschließend auf Pass von Francesco Arena (81.) zum 4:1 – und bereitete zudem das zwischenzeitliche 2:0 (51.) von Marco Lohr mustergültig vor. "Der Sieg war durchaus verdient, fiel aber doch etwas zu hoch aus", gestand Jestettens Sportchef Roland Fischer ein: "Die Gäste spielten in keiner Phase wie ein Schlusslicht, hatten einfach Pech im Abschluss. Nach Bernauers 1:3 (74.) kamen wir richtig in die Bredouille, bis Fornino mit einem Konter alles klar machte."

FC Erzingen – Bosporus FC Friedlingen 4:0 (1:0)

(gru) Den lockeren Erzinger Sieg leitete Shaban Limani kurz vor der Pause ein und setzte auch den Schlusspunkt in der 86. Minute. Dazwischen trafen Danilo Torsello (58.

) und Felix Uhl (81.). "Wären wir – nicht nur beim Lattentreffer von Sandro D'Accurso in der achten Minute – etwas konsequenter im Abschluss gewesen, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen", vermisste FCE-Sprecher Thomas Bendel die viel gepriesene Spielstärke beim Gast aus der Grenzecke: "Das war nicht viel, was sie hier geboten haben", war Bendel fast etwas enttäuscht vom Aufsteiger, der allerdings mit dünner Personaldecke in den Klettgau kam und in der Schlussphase wegen einer Verletzung und mangels weiterer Ersatzspieler zu zehnt die Partie zu Ende brachte.