Fußball-Bezirksliga: – Vergangene Saison kämpfte der FC Wallbach bis zum letzten Schusspfiff gegen den Abstieg. Nun lockt schon am sechsten Spieltag die Tabellenführung. Hinter dem spielfreien Spitzenreiter FC Schönau könnten die Wallbacher mit einem Sieg gegen Aufsteiger FC Geißlingen nicht nur aufschließen, sondern bei entsprechender Ausbeute sogar vorbei ziehen.
 

Martin Rangnau vom SV Jestetten blickt auf den sechsten Bezirksliga-Spieltag:
 
 

Damit beschäftigt sich Trainer Patrick Bayer vom FC Wallbach nicht: "Wir tun gut daran, uns auf unsere Aufgabe zu konzentrieren", warnt er vor Überheblichkeit: "Außer Dominik Flum kenne ich zwar keinen Geißlinger Spieler, aber wir wissen deren Ergebnisse richtig einzuordnen. Wichtig ist, dass wir gegen die torgefährliche Offensive gut stehen und unsere eigene Chancenverwertung etwas verbessern." Dank des großen Kaders seien die verletzungs- und urlaubsbedingten Ausfälle wie schon beim 2:1-Sieg in Weil zu kompensieren.

Beim Gast hat sich in der zurückliegenden "englischen Woche" eine gewisse Portion Frust angesammelt. Sieben Tore erzielte der FC Geißlingen in den letzten drei Spielen, holte dabei aber nur einen Punkt: "So kann das nicht weiter gehen. Wir spielen zu nervös und machen zu viele Fehler", ärgert sich Trainer Markus Eggert. Torhüter Marc Schulze verspricht, dass sich die Elf in Wallbach voll reinhauen wird: "Wir lassen uns nicht beeindrucken und wollen dort etwas holen."

Etwas holen will auch die SpVgg. Brennet-Öflingen, die im Derby gegen den FC Wehr auf Torhüter Manuel Hilpert (Rot-Sperre) und Abwehrspieler Silvio Fratamico (Urlaub) sowie die Degelmann-Brüder Sven und Pascal verzichten muss: "Trotzdem werden wir alles versuchen, dieses Spiel zu gewinnen", betont Trainer Urs Keser: "Fürs Tor muss ich mich entscheiden zwischen Fabian Schlachter und Elvis Gojak, der wieder ins Training eingestiegen ist." Auch Stürmer Timo Bernauer hat Erfahrung zwischen Pfosten, würde dann aber vorn fehlen.

Nicht überbewerten will Trainer Michael Schenker vom FC Wehr das Stadt-Duell: "Natürlich freuen wir uns auf dieses besondere Spiel. Aber die Duelle in der vergangenen Saison haben gezeigt, dass die Rivalität auf einer sehr fairen Ebene abläuft. Emotional wird es sicher wieder werden, aber wir bleiben cool und wollen gewinnen, um den Anschluss nach oben nicht zu verpassen." Auf Wehrer Seite steht der Kader komplett zur Verfügung.

Auswärts steht beim Aufsteiger FC Schlüchttal noch eine Null. In den beiden bisherigen Partien ging die Elf von Felix Blatter und Nino Betz leer aus. So eine Null steht auch beim Gastgeber VfR Bad Bellingen, der mit bislang drei Punkten aus vier sieglosen Spielen erheblich unter den eigenen Ansprüchen geblieben ist. Kein Wunder, peilt Trainer Werner Gottschling nun gegen den Neuling den ersten Saisonsieg an.

Torreich endeten in den vergangenen Jahren oft die Auftritte des FC Erzingen, wenn er zum FC Wittlingen gefahren war. Zu Hause sieglos in den vergangenen fünf Jahren gegen diesen Gegner, holten die Klettgauer im Kandertal immerhin sechs Punkte aus vier Begegnungen. Besonders gut in Erinnerung bleibt der 8:2-Sieg am 6. September 2015, als Felix Uhl und der der aktuell verletzte Julian Göbel jeweils drei Tore erzielten. Im Spieljahr 2011/12 gewannen beide Teams ihre Heimspiele jeweils mit 5:4.

Fünf Mal trat der SV Buch bisher beim FV Lörrach-Brombach II an und fünf Mal fuhr die Elf als Verlierer und ohne Torerfolg beim 0:13 Treffern nach Hause. Diese Negativserie zu beenden, hat oberste Priorität für die Elf von Trainer Michael Hägele, die bislang erst drei Spiele ausgetragen hat. Ein Nachholtermin für das wegen eines Wolkenbruchs ausgefallenen Spiels gegen den SV Jestetten steht noch nicht fest.

Gemeinsam abgestiegen und nun gemeinsam mit sieben Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Sowohl der FC Zell als auch der TuS Efringen-Kirchen können nicht von einem perfekten Saisonstart sprechen. Der Sieger des Absteiger-Duells kann allerdings zuversichtlicher dem Herbst entgegen gehen als der Verlierer.

Letzter Platz, nur ein Punkt auf dem Konto – so hatten sich Faik Zikolli und Neuling Bosporus FC Friedlingen den Auftakt in der Bezirksliga nicht vorgestellt, auch wenn dem Trainer klar war, das es wegen der Urlaubsphase harzig werden würde. Nun gehts es ins Stadt-Derby gegen den SV Weil II – eine prestigeträchtige Begegnung, denn nicht wenige Bosporus-Akteure trugen einst das Trikot des Gastes.