Fußball-Bezirksliga

SV Weil II – SpVgg. Brennet-Öflingen 2:4 (0:1). – Tore: 0:1 (35.) Polat; 0:2 (49.) Schmidt; 1:2 (63./ET) Fratamico; 1:3 (68.) Polat; 2:3 (75.) Mouttet; 2:4 (90.) Heinz. – SR: Yannick Pelka (Freiburg). – Z.: 80.

In der letzten Viertelstunde musste Trainer Urs Keser doch noch einmal um den Sieg bangen: "Da gab es ein paar enge Situationen zu überstehen. Erst das 4:2 durch David Heinz machte den Deckel drauf." Unterm Strich aber, so betont Keser, stehe ein völlig verdienter Sieg der SpVgg. Brennet-Öflingen: "Wir haben uns gesteigert und bringen jetzt deutlich mehr Qualität auf den Platz."

Das 6:1 beim SV Herten pumpte eine ansprechende Portion Selbstvertrauen in die Mannschaft, was Keser zuversichtlich stimmte: "Mich überrascht es nicht unbedingt, dass wir die Punkte mitgenommen haben", resümierte er nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge.

Zunächst agierte der Gast eher verhalten, wartete ab, was dem SV Weil II so alles einfällt: "Wir sind gut gestanden, haben sie erstmal kommen lassen", so Keser: "Wir haben schon bald erkannt, dass etwas für uns drin ist." Tolga Polat sorgte dann zehn Minuten vor der Pause für die Führung, die Fabian Schmidt nach dem Seitenwechsel ausbaute.

Den Anschlusstreffer, der Silvio Fratamico gut geschrieben wurde, weil er eine Freistoß so unglücklich wie unhaltbar ins eigene Tor abfälschte, brachte die Gäste nicht aus dem Konzept. Schon fünf Minuten später hatte Polat mit seinem fünften Saisontor zum 3:1 die richtige Antwort.

Erst das 2:3 durch Adrian Mouttet brachte die SpVgg. Brennet-Öflingen, bei der der in der 28. Minute für Carlos Santos eingewechselte Marcel Leitner nach längerer Verletzungspause sein Comeback feierte, etwas ins Schwimmen: "Vor ein paar Wochen hätten wir das Spiel noch verloren", freute sich Urs Keser über die Standfestigkeit seiner Elf und das gewachsene Selbstvertrauen: "Dieser Sieg ist kein Zufall."