Fußball-Bezirksliga: – Na also – geht doch! Mit einer überzeugenden Vorstellung sicherte sich die SpVgg. Brennet-Öflingen den dritten Saisonsieg und übergab die "Rote Laterne" nach dem 4:1 gegen den FV Lörrach-Brombach II an Aufsteiger Bosporus FC Friedlingen. Und die Gäste, die nach ihrer zweiten Niederlage in Folge erneut den Sprung an die Tabellenspitze verpassten, hätten sich nicht beschweren dürfen, wäre die Pleite noch höher ausgefallen. Vor dem Tor von Marco Hermann übertrafen sich die Gastgeber im Auslassen der Chancen.

Trainer Urs Keser sah indessen nicht so aus, als wären ihm Steine vom Herzen gerollt: "Natürlich freue ich mich über den Sieg. Schon beim 1:4 in Jestetten haben wir ordentlich gespielt. Aber mich wurmt, dass wir diese Leistung nicht öfter abrufen." Seine berechtigte Hoffnung ist nun, dass sich das Team an diesem Spiel aufrichtet und das spielfreie Wochenende nutzt, endgültig in die Spur zu kommen.

An der Zeit wäre es, denn der rettende 13. Platz ist durch diesen Sieg nur noch zwei Punkte entfernt: "Allerdings haben wir nach dem 4:3-Kraftakt gegen den SV 08 Laufenburg schon einmal gedacht, wir hätten die Kurve gekratzt", will Keser dem Braten noch nicht trauen. Im Klartext: Jetzt ist die Elf um Fabian Schmidt, der mit seinem ersten Saisontor zum 1:1 die Wende einleitete, gefordert.

Vom Anpfiff weg dominierte der Gastgeber das Geschehen. Timo Bernauer zielte nach 18 Sekunden knapp daneben, Fabian Schmidt (6.) scheiterte an Marco Hermann. Ohne den erkrankten Trainer Tobias Jehle, den Günter Zähringer an der Linie vertrat, agierte der FV Lörrach-Brombach II kopf- und ideenlos. Entsprechend fiel die Gäste-Führung aus heiterem Himmel. Wäre Matthias Horns Freistoß (17.) nicht in der Mauer abgefälscht worden, hätte Elvis Gojak seinen Kasten sauber gehalten. Er musste sich ohnehin nur zwei Mal in einen Schuss werfen.

Nur kurz schüttelte sich das Schlusslicht, steckte das 0:1 gut weg. Angriff um Angriff rollte, bis Fabian Schmidt (30.) nach Timo Bernauers Querpass die Fans mit seinem ersten Saisontor aus 19 Metern erlöste. Über die Pause hinaus drängten die Gastgeber auf die Führung, verzweifelten an Marco Hermann, aber auch an ihrem Unvermögen, die Kugel im Netz zu platzieren. So bedurfte es einmal mehr dem Torriecher von Timo Bernauer. Schmidt hatte über die Abwehr geflankt, Bernauer traf per Kopf zum 2:1 (69.) und legte sieben Minuten später für David Heinz auf, der mit seinem ersten Bezirksliga-Tor die Entscheidung besorgte.

Den 4:1-Schlusspunkt setzte Denis Götz in der 88. Minute. Nach einem Foul von Heiko Güntert an Sven Degelmann entschied der umsichtige Schiedsrichter Mirco Radtke (Maulburg) auf Strafstoß. Götz zimmerte die Kugel – wie schon zwei Mal zuvor in dieser Saison – mit Vollspann in den Winkel.

"Mehr Konkurrenzkampf würde uns allen gut tun"

Bereits seit seinem vierten Lebensjahr spielt Silvio Fratamico (29) für die SpVgg. Brennet-Öflingen. Der Abwehrspieler erlebte in diesen vielen Jahren etliche Höhen und Tiefen mit seinem Club.

Silvio, wie schafft man es als Schlusslicht so eine Leistung abzurufen?

Schon vor der Partie war die Ansprache klar. Wir waren davon überzeugt, dass heute etwas gehen kann. Schließlich wissen wir, was wir können.

Die Tabelle spricht eine andere Sprache.

Richtig – und es ist uns allen klar, dass unsere Platzierung nicht allein an den Gegnern liegt. Wir selbst haben uns das zum großen Teil selbst eingebrockt.

In welcher Form?

Wenn man einen ohnehin dünnen Kader hat und dann nur ein paar Leute im Training sind, geht eben nicht viel. Wir haben in Urs Keser einen hervorragenden Trainer, doch wir müssen einfach mehr für den Erfolg tun.

Also gibt es Hoffnung?

Natürlich! Wir geben nicht auf. Wenn mehr Leute im Training sind, ist mehr Pfeffer drin und der Konkurrenzkampf wächst. Das tut uns allen gut, auch mir. Derzeit stellt sich die Mannschaft von allein auf. Ich bin froh um unsere „Zweite“, die uns so gut unterstützt.

Was bringt die Zukunft?

Wir sind mit Urs Keser auf einem guten Weg. Wenn wir im Winter vielleicht ein paar Leute bekommen, ist mir nicht bange. Wir sind ein gutes Team, kennen und teilweise seit Jahrzehnten. Ich bin überzeugt, dass wir in der Liga bleiben.

Fragen: Matthias Scheibengruber

 

Video-Interviews 

Interview mit David Heinz (SpVgg. Brennet-Öflingen):

Interview mit Patrick Sorg (FV Lörrach-Brombach II):

Schlusspunkt per Strafstoß zum 4:1 für die SpVgg Brennet-Öflingen durch Denis Götz: