Fußball-Bezirksliga: – Wenigstens ist schönes Wetter angesagt. Die Tabellenkonstellation allein macht keinen großen Appetit auf den Klassiker im Wehratal. Als punktloses Schlusslicht erwartet der FC Wehr die SpVgg. Brennet-Öflingen, die auf dem vorletzten Platz immerhin schon den Sieg gegen den FC Wallbach auf dem Konto hat.

Erstaunlicherweise steckt auch in den restlichen sieben Paarungen so gut wie keine Brisanz. Was sicher auch daran liegt, dass die Abstände jeweils drei Punkte betragen. Keines der bisher ausgetragenen Spiele endete ohne Sieger. So besehen, gibt es kaum Zweifel, dass das Führungsduo vor dem fünften Erfolg steht: Der SV 08 Laufenburg ist in Schönau so favorisiert wie der FV Lörrach-Brombach II in Wittlingen.

Also konzentriert sich der Blick auf den Uwe-Wassmer-Kunstrasenplatz in Wehr, wo die Gastgeber auflaufen, um endlich die ersten Punkte oder gar den ersten Sieg einzufahren: „Die Leistung in Lörrach stimmt mich zuversichtlich. Die Spieler haben es verstanden, die Trainingseindrücke und taktischen Vorgaben umzusetzen“, sieht Trainer Michael Schenker trotz der 1:3-Niederlage etwas Licht am Ende des Tunnels.

„Ich habe deutlich gemacht, dass wir nur als Mannschaft funktionieren und nicht jeder sein Süppchen auf dem Platz kochen kann“, betont der dienstälteste Trainer der Bezirksliga: „Zwischen dem was im Training passiert und den Leistungen auf dem Platz klaffte vor dem Lörracher Spiel noch eine große Lücke. Ohne Disziplin haben wir alle – auch ich als Trainer – keinen Spaß.“

Zumindest die „Null“ auf dem Punktekonto sollte nach dem Derby verschwunden sein. Dass das gegen den südlichen Nachbarn ein schwieriges Unterfangen ist, zumal Steven Bertolotti vorerst wegen Rückenbeschwerden ausfällt, weiß Schenker. Schließlich wurden die letzten Heimspiele – allerdings auf Naturrasen – jeweils verloren.

Davon will sich Urs Keser aber nicht blenden lassen: „Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder wir lehnen uns zurück, weil bei uns die Null weg ist, oder wir legen nach, um nicht dauerhaft dem Feld hinterher zu laufen.“

Personell sieht es im Keser-Kader durchwachsen aus: Marco und Denis Götz sind gesperrt; Marcel Leitner, Timo Metzger und Timo Bernauer fallen verletzt aus; Sven Degelmann und Yusuf Cam sind angeschlagen. „Gut, dass wir in dieser Saison einen größeren Kader haben“, betont Keser, dass er allen Widrigkeiten zum Trotz nach Wehr fahre, um dort zu gewinnen: „Natürlich wird es schwer, aber wir haben nichts zu verschenken.“ Zumindest seine einsatzfähigen Spieler seien „richtig heiß auf dieses Derby“, so Keser.

Sportchef Frank Rudigier (SV 08 Laufenburg) blickt auf den fünften Bezirksliga-Spieltag: