Tischtennis-Verbandsliga, Frauen: (gru) Gute Chancen, den Relegationsplatz zu verlassen, hat der SV Nollingen. Das Team um Petra Kaufmann gastiert beim Tabellenvorletzten TTC Blumberg und könnte mit einem Sieg nicht nur sein Punktekonto ausgleichen und Revanche für das magere 7:7 aus der Vorrunde nehmen, sondern mit etwas Glück auf Rang sechs klettern. Dort steht im Moment noch der ESV Weil II, doch der ist zu Gast bei den TTF Stühlingen II. Das Team aus dem Wutachtal darf sich keinen Ausrutscher erlauben, soll der zweite Platz gehalten werden. Den TV Weisenbach können die Stühlingerinnen fast nicht mehr einholen, doch die Aufstiegsspiele zur Badenliga würden sie schon gern erreichen.

Verbandsliga, Männer: (mos) Keine Blöße will sich der SV Eichsel beim Tabellenvorletzten TTC Suggental geben. „Jetzt heißt es für uns, dort Punkte einzufahren, um oberhalb des Relegationsplatzes zu bleiben“, sieht Kapitän Dennis Kalt sein Team als Favorit, unabhängig in welcher Aufstellung gespielt wird. Schon das Hinspiel wurde ungefährdet mit 9:2 gewonnen.

Landesliga Männer, Staffel 2: (mos) Schwer wird es für die TTF Stühlingen, die den Tabellenzweiten TTC GW Konstanz in der Stadthalle erwarten. Bereits in der Vorrunde musste sich der Tabellenvierte am Bodensee mit 6:9 geschlagen geben. Nun müssen die Stühlinger auch noch auf ihren erkrankten Spitzenspieler Gerd Schönle verzichten. „Wir sind der klare Außenseiter und können entsprechend locker ins Spiel gehen“, würde sich das Team um Jens Lasarzick freuen, wenn dennoch ein Punkt herausspringt. An die Platten gehen Frank Schädler, Lasarzick, Alexander Dorka, Jacek Hesse, Manuel Burger und Frank Heinrichson, der für Schönle ins Team rutscht.

Landesliga Frauen, Staffel 2: (gru) Nur noch ein Sieg fehlt den TTF Stühlingen III, um den zweiten Tabellenplatz sicher zu haben. Das noch unbesiegte Team um Spielführerin Katja Wiedemann will diese Punkte nun gegen den TTC Singen II – wie bei dem 8:3-Sieg im Hinspiel – einfahren, um sich dann in den letzten drei Spielen voll und ganz auf das spannende Fernduell mit dem Spitzenreiter TTSV Mönchweiler zu konzentrieren.