Fußball-Bezirksliga, Hochrhein

SV Weil II – SV Jestetten 4:1 (1:1). – Tore: 1:0 (31.) Stöhr; 1:1 (45.+2) Scheier; 2:1 (48.) und 3:1 (74.) beide Stöhr; 4:1 (77.) Mundinger. – SR: Markus Metzger (Bad Säckingen). – Z.: 70.

Co-Trainer Silvan von Ow, der wegen seiner Fersenverletzung noch nicht wieder einsatzbereit ist, erwischte als Vertreter des urlaubenden Michele Masi einen schlechten Tag mit seiner Elf: "Wir haben nichts von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten", ärgerte sich der 33-Jährige: "Eigentlich haben die Weiler so gespielt, wie es unser Ziel war. Sie sind mit einer älteren Jugend-Mannschaft angetreten und haben uns den Schneid abgekauft."

Der vom FV Haltingen gekommene Weiler Neuzugang Marvin Stöhr bewies auch eine Spielklasse höher seine Torjäger-Qualität. Mit seinen drei Treffern knackte er den SV Jestetten nahezu im Alleingang. Trainer Thomas Schwarze hatte seiner Elf nach dem 2:6 beim FC RW Weilheim offensichtlich die Leviten gelesen, veränderte die Stamm-Elf auf drei Positionen. Schwarzes Ansage hatte offensichtlich Wirkung erzielt.

Der ohne Marin Rangnau angetretene SV Jestetten fing zwar ordentlich an, erzielte durch Sandro Scheier mit dem Pausenpfiff den Ausgleich: "Das lief eigentlich für uns", so von Ow, der aber kurz nach em Wechsel die Hände vors Gesicht schlug. Ein langer Ball wurde unterschätzt, Stöhr hatte freie Bahn.

Beim dritten Weiler Treffer stellten die Jestetter das Verteidigen total ein: "Das war eher Geleitschutz, was wir ihm da gönnten", übte sich von Ow in Sarkasmus. Stöhr nutzte den Platz, scheiterte mit seinem Schuss zwar zunächst an Yannic Frey, versenkte aber den Nachschuss.

Und wenn es läuft, dann auch richtig. Bei einem Freistoß an der Mittellinie sah Daniel Mundinger, dass Yannic Frey zu weit vor dem Kasten postiert war: "Das Tor schießt er in dieser Saison nicht mehr", so von Ow zum 50-Meter-Schuss Mundingers, der über Frey hinweg ins Tor segelte.