Fussball Bezirksliga

SV Buch – SpVgg. Brennet-Öflingen 3:1 (1:1)

(gru) Nach sieben Spielen werden die Sorgen der SpVgg. Brennet-Öflingen immer größer. Das Schlusslicht lieferte beim SV Buch eine farblose Partie ab, verpasste die mögliche Entscheidung, als Saisondebütant Sven Degelmann frei vor Torwart Simon Eckert die 2:1-Führung vergab. Stattdessen dezimierte sich der Gast mit Gelb-Rot (78.) für Denis Götz und leitete so die Niederlage ein: "Der Platzverweis war ein Vorteil für uns", war SVB-Trainer Michael Hägele vor allem mit Mittelfeldmotor Pascal Pecoraro zufrieden: "Er hat viel gearbeitet, das wichtige 2:1 erzielt und das 3:1 vorbereitet." Diesen finalen Treffer erzielte Dawid Armanowski, der schon vor der Pause Nervenstärke bewiesen hatte. Nach einem Foul von Stefan Rutschmann an Matthias Springstein hatte Denis Götz (27.) die Gäste per Foulelfmeter in Führung gebracht, doch schon vier Minuten später stand auch Armanowski mit dem Ball am Punkt, weil Patrick Vögele gefoult worden war. In der Folge entwickelte sich eine schwache, dem Tabellenstand beider Teams angemessene Partie, die der Gastgeber eher glücklich gewann.

FC Geißlingen – Bosporus FC Friedlingen 1:1 (0:1)

(gru) Die Gäste zeigten Kombinationsfußball vom Feinsten: "Teilweise haben sie uns im Mittelfeld fast schwindlig gespielt"; gab Co-Trainer Hans-Peter Walther zu: "Aber am Strafraum fiel ihnen nichts mehr ein, weil wir sehr gut organisiert waren." Und kamen die Friedlinger doch einmal durch, dann scheiterten sie – mit einer Ausnahme, als Ali Kassem zu Führung traf – am sehr gut aufgelegten Marc Schulze im Geißlinger Tor. Die Gastgeber erspielten sich ohne Pascal Bercher nur wenig zwingende Chancen, kamen aber dennoch zum Ausgleich. Schiedsrichter Wolfgang Jäger gab Strafstoß, weil Martin Grießer von Torwart Struss umgerissen wurde: "Dann muss er in jedem Spiel zig Elfer pfeifen", ärgerte sich Gästetrainer Faik Zikolli, der nach Spielende vergeblich versuchte, Jäger zu überzeugen, dass die vermeintliche Schiri-Beleidigung von einem Zuschauer kam und nicht von William Bernardo: "Wir haben ihm sogar den Zuschauer benannt, hatten aber keine Chance."

FC Schlüchttal – FC Zell 0:2 (0:0)

(gru) Bis zur Schlussphase hielt das Bollwerk des Neulings: "Die Zeller hatten mehr vom Spiel, aber wir haben defensiv kaum etwas zugelassen", wäre Sportchef Oliver Eichkorn vom FC Schlüchttal mit einem 0:0 zufrieden gewesen: "Vorn lief nicht viel bei uns." Doch nach einer Ecke schlugen die Zeller doch noch zu: "Da zeigte sich die Erfahrung. Sie hatten einfach die nötige Geduld und schienen davon überzeugt, irgendwann das Tor zu machen", anerkannte Eichkorn.

SV 08 Laufenburg – FV Lörrrach-Brombach II 1:3 (1:1)

(gru) Laufenburgs Trainer Michael Wasmer war restlos bedient: "So ein Kevin Keller will einfach die Tore machen. Und dann macht er sie auch. Wir brauchen viel zu viele Chancen, die wir dann auch noch zu lässig verspielen", schimpfte er nach der Heimpleite und zollte dem dreifachen Torschützen des FV Lörrach-Brombach II somit seinen Respekt: "In der ersten halben Stunde müssen wir aus unseren Möglichkeiten einfach zwei Tore machen und dann verteilen wir Geschenke beim 0:1."