Fußball-Bezirksliga: – Knapp die Hälfte aller Clubs hat das erste Viertel der neuen Saison bereits hinter sich. Dabei dürfte vor allem bei Landesliga-Absteiger SV 08 Laufenburg und seinem jüngsten Bezwinger, der SpVgg. Brennet-Öflingen, die erste Zwischenbilanz enttäuschend ausfallen. Beide Teams haben sich den Saisonstart erfolgreicher vorgestellt, den Null-Achtern droht nun gar ein Abstiegsplatz. Weitaus zufriedener darf der noch unbesiegte SV Jestetten sein, der erst am Feiertag wieder im Einsatz ist und dann im Nachholspiel beim SV Buch das Konto weiter füllen kann.

Das dürfte beim SV Buch logischerweise auf wenig Gegenliebe stoßen. Die Elf von Trainer Michael Hägele steht vor zwei Richtung weisenden Heimspielen. Nach dem 4:1-Coup beim FC Wallbach sieht Hägele sein Team im Aufwind: "Gut gespielt haben wir zuvor schon, aber nun haben wir auch unsere Chancen genutzt." Gegen den spielstarken Aufsteiger Bosporus FC Friedlingen soll nun der dritte Sieg in Folge her, ehe am 3. Oktober gegen den SV Jestetten der zweite Versuch gestartet wird. Die regulär angesetzte Partie am 2. September fiel einem Wolkenbruch, der die Drainage des sanierten Sportplatzes an ihre Grenzen brachte, zum Opfer.

Ismail Demirci vom FC Schönau blickt auf den neunten Bezirksliga-Spieltag:
 

Eine herbe Klatsche hatte Aufsteiger FC Geißlingen in dieser Woche zu verarbeiten. Dem 0:5 beim VfR Bad Bellingen rang Trainer Markus Eggert trotz allem auch einen positiven Aspekt ab: "Zuletzt haben wir immer knapp verloren. Dabei wächst die Gefahr, dass man sich solche Spiele schön redet." Nach der Klatsche im Rebland wissen die Klettgauer, dass sie nun gegen den FC Zell gefordert sind. Noch immer warten die Anhänger des FC Geißlingen auf den ersten Bezirksliga-Sieg der Geschichte. Ob es gegen den Landesliga-Absteiger am Ende reichen wird, hängt auch vom Personal ab. Marco Müller, Lucas Mülhaupt und Pascal Bercher sind angeschlagen. Dafür kehrt Kapitän Stefan Grießer nach seinem Urlaub wieder zurück: "Wichtig ist, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt", geht Markus Eggert zuversichtlich ins Heimspiel.

Reaktionen erwarte heute Abend, wenn der SV 08 Laufenburg auf den FC Wallbach, die Trainer beider Mannschaften. Sowohl die Gastgeber als auch der Gast enttäuschten am vergangenen Wochenende auf der ganzen Linie. Die Null-Achter blamierten sich mit einem blutleeren Auftritt ab der 20. Minute bei der SpVgg. Brennet-Öflingen. Im Gefühl des sicheren Sieges nach einer 3:0-Führung, wurden die Punkte am Ende mit 3:4 verspielt. Beim FC Wallbach monierte Trainer Patrick Bayer nach dem 1:4 gegen den SV Buch die Einstellung: "Mit nur 80 Prozent reicht es eben nicht."

Bitter endete für den FC Erzingen die Partie beim FV Lörrach-Brombach II. Nach den Verletzungen von Steffen Hönig und Manuel Göbel verspielten die Klettgauer in den Schlussminuten die 3:2-Führung. Nun gilt es gegen Schlusslicht SpVgg. Brennet-Öflingen die Punkte einzufahren, wobei der Gast durch seinen Husarenstreich nicht nur Selbstvertrauen getank hat. Gegen die Erzinger holte der letztjährige Aufsteiger immerhin vier Punkte, siegte 3:2 im Ludwig-Desiderato-Stadion.

Gut gespielt und doch verloren – der Aufwand und der Ertrag passen beim Aufsteiger FC Schlüchttal nicht ganz zusammen. Der Neuling agierte frech beim Spitzenreiter FC Schönau, verpasste in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich. "Mit der Leistung war ich absolut zufrieden", betonte Spielertrainer Felix Blatter. Nun gilt es für die Schlüchttaler aber doch, wieder einmal zu punkten. Nach drei Niederlagen in Folge gastiert nun der TuSEfringen-Kirchen in Birkendorf. Mit einer couragierten Leistung wäre dem Landesliga-Absteiger, der bislang ebenfalls weit hinter seinen Erwartungen zurück geblieben ist, durchaus beizukommen.

Noch fehlt dem FC Wehr die Konstanz, ganz vorn mitzumischen. Niederlagen gegen den FC Wittlingen und beim SV Jestetten und Siegen gegen den FV Lörrach-Brombach II und bei der SpVgg. Brennet-Öflingen folgten wiederum zwei enttäuschende Vorstellungen gegen den FC Wallbach und zuletzt bei Bosporus FC Friedlingen. Dem Gesetz der Serie entsprechend, müssten nun wieder zwei Erfolgserlebnisse folgen. Ob der VfR Bad Bellingen, der seine Auftakt-Krise nun überwunden zu haben scheint, da mitspielt, ist eher fraglich.

Böse gestrauchelt ist zuletzt der SV Weil II beim FC Zell. Nun hat die Elf von Thomas Schwarze den zweiten Wiesental-Club vor der Brust. Der FC Schönau ist zwar personell etwas gebeutelt, doch bislang unbesiegt. Dennoch könnte es eng werden im Nonnenholz.

Die Partie des FC Wittlingen gegen den FV Lörrach-Brombach II ist, wie das Nachholspiel zwischen dem SV Buch und dem SV Jestetten, für Dienstag, 3. Oktober (Nationalfeiertag), um 15 Uhr, angesetzt.