Fussball Bezirksliga Hochrhein

SpVgg. Brennet-Öflingen – SV Buch 3:4 (0:1)

Tore: 0:1 (22./FE) Pecoraro; 1:1 (50.) Schmidt; 1:2 (57.) und 1:3 (65./FE) beide Pecoraro; 1:4 (67.) Vögele; 2:4 (85.) Bernauer; 3:4 (90./FE) Schmidt. – SR: Jonny Lemmrich (Rheinfelden). – Z.: 150.

(gru) Es war nichts für schwache Nerven, was die 30 Beteiligten (29 Spieler und Schiedsrichter Jonny Lemmrich) den Zuschauern geboten haben. Trainer Urs Keser war einen Tag vor seinem 39. Geburtstag und nach der ersten Heimpleite seit 8. Oktober (0:4 gegen den FC Wittlingen) fix und fertig. Zwei Strafstöße – zum 1:0 (22.) und 3:1 (65.) hatte Pascal Pecoraro für die Gäste verwandelt und zwei Mal war sich Urs Keser nicht zu 100 Prozent sicher, dass die Aktionen seines Torwarts Elvis Gojak jeweils gegen Patrick Vögele tatsächlich "strafstoßwürdig" gewesen seien. Für SVB-Trainer Michael Hägele waren die Situationen nicht wesentlich klarer: "Beide kann man geben, muss aber nicht."

So nahm das Unglück für die Hausherren zunächst seinen Lauf, denn der überragende Patrick Vögele war auch an den weiteren Gästetoren beteiligt, bereitete Pecoraros 2:1 (57.) vor und machte das 4:1 (67.) selbst. "Unser Mann des Tages, denn er hat auch in der Defensive gegen Marco Götz stark gespielt", lobte Hägele den 20-jährigen Youngster.

Trotz des scheinbar deutlichen Vorsprungs wurde es am Ende aber noch ein Zittersieg für den SV Buch. Der genesene Timo Bernauer (85.) hatte für die entnervten Gastgeber zum 2:4 getroffen, dann entschied Lemmrich in der 90. Minute zum dritten Mal auf Strafstoß, dieses Mal für die SpVgg. Brennet-Öflingen. Doch bis Fabian Schmidt, der kurz nach der Pause schon mit einem satten Freistoß aus 25 Meter für das 1:1 gesorgt hatte, den Strafstoß ausführen konnte, gab es reichlich Diskussionen. Weniger wegen des Fouls, sondern mehr wegen des "Täters". Lemmrich hatte zunächst Simon Eckert als Übeltäter im Visier, zückte "Gelb-Rot". Der SVB-Torwart hatte nach einem Foul in der neunten Minute bereits "Gelb" gesehen – für Keser die erste fatale Entscheidung: "Das muss Rot sein, er war der letzte Mann." Doch in er Schlussminute war Eckert unschuldig, Denys Martini hatte gefoult. Also nahm der Unparteiische den Platzverweis zurück, schickte Martini mit "Gelb-Rot" vom Platz – was erneut Protest der Gäste auslöste, denn Martini war bis dahin nicht verwarnt. Also durfte auch er im Spiel bleiben.

Schmidt also verwandelte zum 3:4, läutete eine heiße Nachspielzeit ein: "Wir dürfen uns nicht beschweren, wenn wir dann den Sieg noch verbummeln", gab Hägele offen zu. Schließlich glaubten die meisten Spieler und Zuschauer, zum Leidwesen der Hausherren nicht aber der Unparteiische, ein Handspiel im Bucher Strafraum gesehen zu haben. So blieb es bei erneuten, aber vergeblichen Protesten und dem glücklichen 4:3-Sieg der Gäste.

SV Jestetten – FC Erzingen 3:1 (1:0). – Tore: 1:0 (39.) M. Rangnau; 1:1 (70.) J. Göbel; 2:1 (83.) St. Fornino; 3:1 (85.) Hosp. – SR: Ralf Brombacher (Kandern). – Z.: 360. – Bes.: GR für D'Accurso (FCE/81.).

(gru) Der Einstand von Klaus Gallmann ging nur vom Resultat her in die Hosen: "Wie haben das Spiel offen gestaltet", sah der neue Trainer vor allem nach dem Wechsel eine Steigerung: "Nachdem wir auf die Dreierkette umgestellt hatten, lief es besser gegen eine starke Jestetter Elf – Hut ab vor dieser Mannschaft, die nicht unverdient gewonnen hat." Julian Göbel war nach einer Ecke das überfällige 1:1 gelungen. Doch in der Schlussphase hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich. Stefano Fornino (83.) und Cedric Hosp (85.) beendeten mit einem Doppelschlag die Erzinger Hoffnungen: "Mit elf Mann hätten wir nicht verloren", wurmte Gallmann die Gelb-Rote Karte gegen Sandro D'Accurso (81.) doch etwas. Michele Masi atmete durch: "Wir hatten zunächst Mühe, das Spiel in Griff zu kriegen. Es war ein schweres Stück Arbeit", zeigte sich der Jestetter Trainer mit der Ausbeute aus drei Heimspielen in Folge mit sieben Punkten zufrieden. In der umkämpften Partie hatte seine Elf vor der Pause das Glück des Tüchtigen, denn Torwart Yannic Frey verhinderte mit einem Reflex ein Eigentor von Mike Klett. Kurz danach krönte Martin Rangnau einen schönen Angriff mit dem 1:0-Führungstreffer.

FC Zell – FC Schlüchttal 3:0 (0:0). – Tore: 1:0 (59.) Kiefer; 2:0 (79.) und 3:0 (83.) beide Krumm. – SR: Jan Sigel (Waldshut-Tiengen). – Z.: 70.

(gru) Die Gäste hielten – wie auch beim 1:8 gegen den VfR Bad Bellingen – die erste Hälfte offen, schienen die Klatsche gut verarbeitet zu haben. Nico Reichardt hatte sogar die Führung auf dem Fuß. Nach der Pause aber knickte die Moral, als Ralf Kiefer fürs 1:0 gesorgt hatte: "Wir kassieren zu viele einfache Tore", haderte Spielertrainer Felix Blatter: "Das 0:1 hat uns die Moral genommen."

FV Lörrach-Brombach II – SV 08 Laufenburg 0:3 (0:1). – Tore: 0:1 (26.) und 0:2 (60.) beide Knab; 0:3 (63.) Armenio. – SR: Luigi Satriano (Zell). – Z.: 150. – Bes.: Sorg (FVL/43.) verschießt HE.

(gru) Der SV 08 Laufenburg bleibt in der Spur, blieb auch im zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage und holte aus dieser Serie sagenhafte 28 Punkte. Sandro Knab sorgte in einer ausgeglichenen ersten Hälfte zwar fürs 1:0, doch die Führung war zur Pause schmeichelhaft: "Fahit Er parierte bei zwei Chancen herausragend", lobte Co-Trainer Marc Schikowski den jungen Torwart, der zudem Glück hatte, dass Patrick Sorg einen Handelfmeter (43.) in die Wolken drosch. Nach dem Wechsel erhöhten die Null-Achter den Druck und stellten nach einer Stunde durch Knabs Solo die Weichen auf Sieg. Den zementierte Angelo Armenio, als er einen tollen Spielzug über Arber Islami zum 3:0-Endstand abschloss.

FC Wehr – FC Erzingen 0:2 (0:1). – Tore: 0:1 (1.) Limani; 0:2 (65./FE) Torsello. – SR: Christian Eiletz (Rheinfelden). – Z.: 120.

(gru) Es war keine Minute gespielt, als die Gäste einen kapitalen Wehrer Abwehrschnitzer zum 1:0 durch Shaban Limani nutzten. Damit waren alle Wehrer Vorsätze, nach zwei Derbypleiten nun die Wende zu schaffen, über den haufen geworfen. In der Folge entwickelte sich eine mäßige Partie, in der ein vermeintiches Foul von Aytekin Güngör an Felix Uhl im Strafraum der emotionale Höhepunkt war. Co-Trainer Jens Faralisch, der den kurz-urlaubenden Michael Schenker vertrat, sah keinen Grund zu pfeifen, denn der Ball sei bereits aus dem Spiel gewesen. Klaus Gallmann, der im zweiten Spiel als neuer Erzinger Trainer den ersten Sieg feierte, war anderer Meinung: "Egal, wo der Ball war – Uhl wird abgeräumt." Danilo Torsello war das egal – er verwandelte gegen Assen Alexov zum 2:0-Endstand.

FC Schönau – FC Wallbach 2:2 (1:2). – Tore: 0:1 (14.) Stockkamp; 0:2 (15.) M. Heyde; 1:2 (27.) Pfeifer; 2:2 (71.) T. Behringer. – SR: Timo Bugglin (Weil). – Z.: 120.

(gru) Der Doppelschlag von Max Stockkamp und Mike Heyde, er kurz nach dem Treffer mit einer Zerrung vom Platz musste, schien den Wallbachern den zweiten Sieg in Folge zu bescheren: „Dann machen wir einen groben Fehler in der Defensive vor dem 1:2 und nutzen im zweiten Abschnitt noch vor dem Ausgleich beste Chancen nicht“, haderte Trainer Patrick Bayer einmal mehr mit der Abschlussschwäche seiner Elf. In der Schlussphase forderte er vergeblich einen Foulelfmeter, als Johannes Groß im Strafraum zu Fall gebracht wurde: "War eine klare Sache", befand Bayer.

Bosporus FC Friedlingen – FC Geißlingen 4:1 (3:1). – Tore: 1:0 (26.) Ali Kassem; 2:0 (27.) Kücücolak; 3:0 (35.) Rudmich; 3:1 (42.) Bercher; 4:1 (90.+3) Fahr. Zikolli. – SR: Gaspare Lombardo (Rheinfelden). – Z.: 150.

(gru) „Haarsträubende Fehler bei Standardsituation“, attestierte Geißlingens Trainer Georg Isele seiner Elf, die als neues Schlusslicht zurück in den Klettgau fuhr: „Die Friedlinger waren nicht besser, aber sie nutzen unsere Patzer eiskalt zu Toren.“ Auf der Gegenseite wurden von den Geißlingern einmal mehr die besten Chancen vergeben in einem Spiel, das „wir eigentlich nicht verlieren dürfen“, so Isele enttäuscht: "Aus dem Spiel heraus haben wir die besseren Torchancen."

FC Zell – FV Lörrach-Brombach II 1:0 (0:0). – Tor: 1:0 (66.) S. Rapp. – SR: Francesco Natale (Wollbach). – Z.: 130.

VfR Bad Bellingen – SV Weil II 2:0 (1:0). – Tore: 1:0 (15.) und 2:0 (78.) beide T. Siegin. – SR: Markus Metzger (Bad Säckingen). – Z.: 180. – Bes.: Rot für Perrone (SVW/77.) wg. Tätlichkeit.

FC Schönau – TuSEfringen-Kirchen 3:1 (1:0). – Tore: 1:0 (31.) Ma. Steinebrunner; 2:0 (57.) Weiss; 2:1 (73.) Flad; 3:1 (80.) Pfeifer. – SR: Ali Nassereddine (Ballrechten-Dottingen). – Z.: 80.