Fußball-Landesliga: FSV Rheinfelden – SV Kirchzarten 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (53.) Mücke; 1:1 (80./FE) Stangl. – SR: Maximilian Würzer (Salem). – Z.: 100.

"Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz, aber zu wenig Abschlüsse", war der Rheinfelder Spielertrainer Anton Weis gar nicht zufrieden mit dem Remis. Ganz anders hörte es sich vom Kirchzartener Torschützen Kevin Mücke an. Der in Dogern aufgewachsene und zuletzt für den VfB Waldshut spielende Freiburger Student äußerte sich im SÜDKURIER-Videointerview: "Wir haben hier zwei Punkte verloren."

Das Spiel war vor der Pause ausgeglichen, wobei die Gäste zwei klare Chancen vergaben. Kevin Mücke nutzte nach knapp einer Stunde einen Abwehrspieler der Rheinfelder im Mittelfeld und überwand FSV-Torwart Saikou Sawaneh aus 20 Metern zur Führung der Gäste. Endlich wurden die Rheinfelder, die auf Urlauber Vincent Kittel verzichten mussten, dominanter. Zehn Minuten vor dem Ende meinte es Schiedsrichter Würzer gut mit den Gastgebern, sah ein Foul an Weis im Strafraum und zeigte auf den Punkt. Jeremy Stangl verwandelte den Strafstoß und rettete dem FSV Rheinfelden einen Punkt.

FSV Rheinfelden: Sawaneh – Murawski, Eschbach, Salli, Alfarano – Mendy, Dogan, Rueb (75. Cibukciu), Weis – De Franco (68. Beltrani), Stangl.

Interview von SÜDKURIER-Sportredakteur Gerd Welte mit dem Dogerner Kevin Mücke vom SV Kirchzarten: