Fußball-Landesliga: (gew) Nach der Winterpause geht es für den FC Tiengen 08 (14.) gleich mit einem Hochrhein-Derby los. Die Mannschaft des neuen Trainers Oliver Neff spielt am Samstag beim SV Weil (4.), der in der Vorrunde zu Hause mit 3:0 bezwungen wurde. Mittlerweile sind die Weiler aber in Schuss gekommen und legten nach ihrem verkorksten Saisonstart eine beeindruckende Serie hin. "Das wird sicher eine harte Nuss für uns. Gegen diesen Gegner mitzuspielen, wird schwierig für uns. Wir werden unsere wenigen Chancen nutzen müssen", hat Neff schon einen "Matchplan" parat. Die Tiengener warten noch auf die Freigabe ihres Neuzugangs Christian Pipinic durch seinen kroatischen Heimatverein. Bis auf ihn ist der Kader komplett.

Der FSV Rheinfelden (12.) hat die Winterpause bereits vor Wochenfrist mit der 3:4-Niederlage beim Freiburger FC II beendet. Enttäuscht hat das Team der Trainer Anton Weis und Marc Jilg überhaupt nicht. "Da wäre mehr drin gewesen", sagt Marc Jilg. Gegner am Samstag um 17 Uhr im Europastadion ist der FC Emmendingen (6.). "Das wird schwer", weiß Jilg, der noch nicht ganz auf seine Stammformation zurück greifen kann. Stammkeeper Dany Quintero ist zurück aus dem Urlaub. Sein Bruder und Neuzugang Denis Quintero hinterließ zuletzt einen guten Eindruck. "Wir haben jetzt zwei super Torhüter", versichert Jilg, der noch nicht weiß, wen von beiden er auf die Bank setzen soll. Wieder fit ist Vincent Kittel. Yusuf Cam hat seine Verletzung überstanden und ist im Training. Besart Cibukciu steht auch wieder im Kader. Dafür fällt Neuzugang Denis Omerovic sechs Wochen lang aus (Sprunggelenkverletzung), und Asip Smailji, der sich in Freiburg verletzte, muss eine Pause von drei Wochen einlegen (Oberschenkelzerrung).