Frauenfußball, Testspiel

SC Freiburg – FC Zürich 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (30.) Wieder; 1:1 (60.) Cinzia Zehnder; 2:1 (83.) Sanya Homann; 2:2 (86.) Coumba Sow. – SR: Stefan Mera-Linz (Schopfheim) mit Philipp Wendt (Küssaberg) und Leon Weissenberger (Detzeln). – Z.: 420 (in Buch). – Bes.: Susanne Stutz (FCZ/34.) hält FE von Sandra Starke.

Als Härtetest wollte Trainer Jens Scheuer die Partie des Bundesligisten SC Freiburg gegen den Schweizer Meister und Pokalsieger sechs Wochen vor dem Saisonstart zwar nicht sehen, aber ein Schonprogramm hat er dem Tabellendritten der vergangenen Saison für die Vorbereitung auch nicht verordnet. So ging es eine Woche nach dem 0:3 im Test bei der TSG Hoffenheim auf der Sportanlage beim SV Buch vor knapp über 400 Zuschauern erneut zur Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

„Vor der Pause war ich sehr zufrieden, nach dem Seitenwechsel – naja“, schmunzelte der Freiburger Trainer, der mit den Platzverhältnissen leicht haderte: „Die Länge war ok, aber es fehlt an Breite.“ Mit dem 2:2 war er zufrieden: „Ergebnisse sind mir eigentlich egal. Wichtig ist, dass die Spielerinnen genügend Einsatzzeiten bekommen.“

So blieb es trotz später Freiburger Führung und einem von Susanne Stutz bravourös gehaltenen Foulelfmeter beim Remis. Coumba Sow hatte per abgefälschtem Schuss kurz vor Schluss noch das 2:2 erzielt. Ein Resultat, das sich die Schweizerinnen vor allem im zweiten Spielabschnitt verdient hatten: „Vor der Pause war es ziemlich harzig von uns“, gab 1:1-Torschützin Cinzia Zehnder, die am Tag zuvor ihren 21. Geburtstag gefeiert hatte, offen zu: „Wir wissen, wie stark die Freiburgerinnen sind. Ich kenne sie gut, denn ich habe selbst zwei Jahre dort gespielt.“

Beeindruckt war die Schweizerin vom Drumherum, das der SV Buch auf die Beine gestellt hatte. Hüpfburg, Platzkonzert der örtlichen Trachtenkapelle: „So etwas erleben wir in der Schweiz überhaupt nicht. Wir kommen sehr gern wieder her“, strahlte die junge Fußballerin, die sich mit ihrem Team vorgenommen hat, auch in der Champions League eine gute Rolle zu spielen.

Als Gastgeber spielte auch der SV Buch eine gute Rolle, servierte den beiden Teams nach dem Duschen ein leckeres Abendessen. Für den Vorsitzenden Rainer Kuttruff war – allem Aufwand zum Trotz – das Spiel eine runde Sache: „Angesichts der Hitze bin ich mit über 400 Zuschauern sehr zufrieden. Wir haben sehr guten Fußball gesehen“, freute er sich mit den Kindergärten in Buch, Birkingen und Birndorf, die sich über eine Spende aus den Eintrittsgeldern freuen dürfen.

 

Interview mit Managerin Birgit Bauer vom SC Freiburg:

 

Interview mit Torschützin Cinzia Zehnder vom FC Zürich: