Fechten: (sk) Die südbadische Meisterschaft im Fechten hat Tradition in Rheinfelden. Auch diesmal hatte Swen Strittmatter von der Fechtabteilung des TV Rheinfelden (FA) die Wettkämpfe in die Fécamphalle geholt.

Das war für Swen Strittmatter dann auch wirklich ein Leichtes: Der Rheinfelder hält als Präsident des Südbadischen Fechterbunds (SBF) die Fäden in der Hand. Im kommenden Jahr mit ihm? Der 49-Jährige denkt wirklich an ein Comeback. Im Jahr 2019 wolle er bei der südbadischen Meisterschaft selbst wieder auf die Planche.

In Leonard Djokaj hatten die Gastgeber ein heißes Eisen im Feuer, im Kampf um den Titel beim Degen war Djokaj an Position fünf gesetzt. Bis ins Finale kam der Fünfte des vergangenen Jahrs auch mehr oder weniger unangefochten: Nach einem Freilos im Sechzehntel-Finale zum Auftakt der K.O.-Runde gewann er gegen Sven Stecher (WFC Winterthur) mit 15:9 und behielt auch gegen Abiud Daluwaththage (SV Waldkirch) mit 15:11 die Oberhand, ehe mit 15:7 gegen den Vorjahressieger der offenen Meisterschaft, Thierry Foullard (Colmar), der Einzug ins Finale gelang. Dort zog Djokaj gegen Kader-Athlet Alexander Riedel den Kürzeren, 15:6 gewann der junge Waldkircher.

Der Schweizer Patrick Dörrer und Gerald Schneider (beide FA Rheinfelden) verloren nach einem Freilos jeweils im Achtelfinale.

Die Rheinfelder Florettfechter Frank Körner und Patrick Meyer unterlagen ebenfalls zum Auftakt und belegten die Plätze sechs und sieben. Der Sieg ging an den Franzosen Remi Brunner, der sich mit 15:4 im Finale gegen Jakob Zey (Freiburger TS) durchsetzte.

Bei den Degen-Junioren verpasste Lars Epple (FA Rheinfelden) einen Sieg und wurde Vierter, während in der weiblichen Florett-Klasse der Aktiven nur drei Teilnehmerinnen auf die Fechtbahn gingen. Marion Hellwig vom TV Waldshut musste sich Birgit Elsässer (FS Geisingen) mit 6:15 geschlagen geben und wurde Dritte. Es gewann Marion Degenkolb (FS Geisingen).

Für die Waldshuter Fechter gab es dennoch eine Medaille: Oksana Michel gewann die silberne in der Aktiven-Klasse Degen. Nach einem Freilos im Viertelfinale besiegte sie Anna Bürck (Baden-Baden) mit 15:12. Im Finale war die favorisierte Judith Stihl (SV Waldkirch) beim 9:15 allerdings eine Nummer zu groß.

Mia Strittmatter landete im Teilnehmerfeld der Schülerinnen weit vorn: Sie wurde beim Jugend-Pokal im Rahmen dieser Meisterschaften vor ihrer Rheinfelder Teamkollegin Paula Maier Zweite im Endklassement.