Fußball-Bezirksliga

FC RW Weilheim – FC Wallbach 5:2 (3:2). – Tore: 1:0 (4./FE) Wilms; 1:1 (14.) Rupp; 2:1 (20./ET) Ph. Bayer; 2:2 (32.) Flato; 3:2 (44./HE) C. Flum; 4:2 (55.) Zumkeller; 5:2 (72./ET) Hottinger. – SR: Mark Hohmann (Rheinfelden). – Z.: 200.

Die Genesung von Trainer Patrick Bayer, der sich seit einer Woche mit einer Erkältung plagt, hat dieses Spiel nicht gefördert: "Es lief bei uns überhaupt nichts zusammen. Solche Tage gibt es einfach", blickte der Wallbacher Trainer auf eine 2:5-Niederlage zurück, an der seine Akteure mit zwei Strafstößen und zwei Eigentoren einen erheblichen Anteil hatten.

Schon anch vier Minuten jubelte der Weilheimer Anhang. Axel Wilms, in Zell noch verletzt in Zivil auf der Bank, traf vom Elfmeterpunkt. Albert Flatos ungestümer Einsatz im Zweikampf löste den Pfiff von Schiedsrichter Mark Hohmann aus: "Berechtigt, aber unnötig", so Bayer. Mit einem Freistoß glich Sebastian Rupp zwar aus, doch keine sechs Minuten später schlug das Pech erneut zu. Philipp Bayers verunglückter Rettungsversuch war für seinen Torhüter Ramon Winkler unhaltbar.

Noch aber wollten sich die Wallbacher dem Schicksal nicht beugen, Albert Flato machte seinen Fehler vom Strafstoß wieder gut, erzielte den 2:2-Ausgleich. Damit wären die Gäste gern in die Pause gegangen, doch es sollte nicht sein. Bei einem hohen Ball drehte sich Sebastian Rupp zwar weg, bekam den Ball aber dennoch an den Arm: "Der war zwar fast am Körper, doch gegen den Pfiff konnten wir uns nicht beschweren", so Bayer. Claudius Flum ließ sich in seinem dritten Saisonspiel die Chance zum 3:2 nicht nehmen.

Nach der Pause zog es sich wie ein roter Faden weiter durch das Wallbacher Spiel. Fabian Zumkeller ließ sich nach einem langen Ball nicht aufhalten, stellte mit dem 4:2 die Weichen engültig auf Sieg. Den 5:2-Endstand besorgten die Gäste dann aber wieder selbst. Dieses Mal war es Mathias Hottinger, dem ein Eigentor unterlief.