Fußball-Landesliga: FC Tiengen 08 – VfR Hausen 2:4 (2:3)

Tore: 0:1 (7.) Gök; 1:1 (13.) Kizilay; 1:2 (13.) Daoudi; 2:2 (19.) Di Girolamo; 2:3 (27.) Ries; 2:4 (72.) Fischer. – SRin: Kerstin Spinner (Bottenau). – Z.: 120. – Bes.: GR für Maier (VfR/90.+1).

Nach der fünften Niederlage in Folge wird die Luft im Kampf gegen den Abstieg für den FC Tiengen 08 immer dünner. Dabei hat die Mannschaft von Trainer Oliver Neff in der Partie gegen den VfR Hausen durchaus Moral bewiesen, zwei Mal einen Rückstand ausgeglichen. Dem dritten Treffer zum möglichen 3:3 wurde allerdings von Schiedsrichterin Kerstin Spinner die Anerkennung versagt.

Nicht nur für Neff war das eine Fehlentscheidung. Angelo Di Palma stieg drei Meter vor dem Tor in die Höhe, der Hausener Keeper Paul Kinder klebte lange an der Linie, Di Palma köpfte – ohne seine Hände zu benutzen – ins Tor. Spinner entschied zunächst auf Tor, ließ sich dann aber von ihrem Linienrichter „eines Besseren“ belehren und gab das Tor nicht. Es wäre das 3:3 gewesen. Die Tiengener Niederlage aber allein auf die Unparteiische zu schieben, ist aber ein bisschen zu einfach. „Unsere Gegentore kassieren wir nach individuellen Fehlern im Mittelfeld“, so Neffs Fazit nach einer kurzweiligen Partie.

Schon nach sieben Minuten jubelten die Gäste, als Oguz Gök nach einer feinen Einzelleistung die Führung erzielte. Kurz darauf setzte aber Di Palma den freien Erdal Kizilay in Szene, der zum 1:1 einschob. Dann waren wieder die Gäste dran. Florian Ries sah seinen Mitspieler Sabri Daoudi, der den zweiten Treffer für die Gäste markierte. Aber auch jetzt reagierten die Tiengener prompt und glichen durch Alberto Di Girolamo aus. Di Plama und Kizilay verpassten es danach knapp, die Gastgeber in Führung zu schießen. Stattdessen klingelte es wieder im Tor von Sebastian Hug, der bei den Gastgebern den beruflich verhinderten Martin Hackenberger vertrat. Torschütze zum 3:2 für die Gäste war Ries.

 

Nach dem Seitenwechsel hatte der FC Tiengen 08 noch einige Chancen zum Ausgleich verpasst. So parierte Kinder einen schönen Schuss von Di Palma, und Sven Maier zielte nur knapp daneben. Stattdessen sorgte Elias-Manuel Fischer eine Viertelstunde vor dem Ende mit dem Treffer zum 4:2 für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Kurz darauf traf wiederum Fischer nur den Innenpfosten.

Oliver Neff sah trotz der Niederlage auch Positives: „Wir waren spielerisch nahe dran. Vor allem ist alles auf dem Platz ruhig geblieben“, so der Tiengener Trainer. Keine Platzverweise wie zuletzt. Aufgeben will sich der FC Tiengen 08 noch nicht. Neff: „Es ist noch nicht vorbei für uns.“

FC Tiengen 08: Hug – Mendy, Karacan, Ködel, Albicker (88. Hart) – Michel (88. Rüdiger), Di Girolamo, Albin Hashani, Maier – Kizilay, Di Palma.

 

 

Interview von SÜDKURIER-Sportreadakteur Gerd Welte mit Süleyman Karacan vom FC Tiengen 08