Fußball-Bezirksliga: – Verfolgerduelle, Kellerduelle – in der Liga geht's auch am siebten Spieltag rund. Für den FC Geißlingen und den SV Buch ist klar, die Heimspiele am Samstag gegen die Tabellennachbarn im Tabellenkeller – Bosporus FC Friedlingen und SpVgg. Brennet-Öflingen – müssen gewonnen werden, um den Anschluss nicht zu verpassen. So sieht es auch im oberen Tabellendrittel aus. Der FC Wehr hat am Sonntag den FC Wallbach zu Gast und bereits am Freitagabend tritt der SV Jestetten zum Winzerfest-Derby beim FC Erzingen an.

Zwei Dinge haben Tradition beim FC Erzingen. Zum Winzerfest wird – fast immer – am Freitagabend gespielt, möglichst gegen einen Lokalrivalen und gewonnen wird. Zumindest in den vergangenen neun Jahren gingen die Gastgeber immer als Sieger vom Platz. Die letzte Winzerfestpleite datiert vom 14. September 2007, ein 1:2 gegen den SC Lauchringen.

Im Jahr danach begann eine Serie von neun Siegen – mit einem 3:0 ausgerechnet gegen den SV Jestetten, der auch in den vergangenen zwei Jahren sieglos am Winzerfest zum Derby gastierte. "Es wird Zeit, das diese Serie mal wieder reißt", schmunzelt Gästetrainer Michele Masi: "Wir haben uns gut vorbereitet." Zehn Tage hatte seine Elf nun Pause, um Blessuren verheilen zu lassen, aber auch um das 3:3 in Laufenburg aufzuarbeiten: "Mir hat nicht gefallen, wie tief wir nach der Pause verteidigt haben." 2:0 und 3:1 führten die Jestetter, verspielten aber diesen Vorsprung noch: "So wollen wir nicht spielen. Das war zu passiv", fordert er mehr Courage von seiner Elf.


Pascal Bercher vom FC Geißlingen blickt auf den 7. Bezirksliga-Spieltag:

Beim FC Erzingen herrscht Vorfreude: "Derbys sind immer etwas besonderes", gibt sich Trainer Oliver Neff angriffslustig: "Grundsätzlich wollen wir jedes Spiel gewinnen – ob Winzerfest oder nicht." Personell sehe es relativ gut aus, auch wenn neben den Langzeitverletzten Alfredo Di Feo und Julian Göbel nun auch noch Maximilian Indlekofer (Platzwunde am Auge) und Ronny Bauer (Innenbandriss) fehlen: "Dafür sind Fabian Binzer und Manuel Göbel wieder an Bord."

Personelle Probleme hat auch der SV Buch, was für Trainer Michael Hägele aber kein Grund ist, den Ball flach zu halten: "Der Druck wächst. Wir sind Vorletzter und müssen jetzt liefern", fordert er unmissverständlich einen Sieg gegen Schlusslicht SpVgg. Brennet-Öflingen: "Wir müssen aufpassen, dass der Rückstand nicht zu groß wird." Fraglich ist der Einsatz von Moritz Hackenberger, dessen Knieverletzung noch nicht vollständig abgeheilt scheint.