Auf einen zusätzlichen Routinier können die neuen Trainer des FC Erzingen, Luigi Minicozzi und Michael Seifert, in der Rückrunde zurückgreifen. Benjamin Ciglar wechselt in der Winterpause vom SV Schaffhausen in den Klettgau. Der 30-jährige Kroate stammt aus dem Nachwuchs des FC Schaffhausen, für den er später als Profi fünf Spiele in der höchsten Schweizer Liga absolvierte. Vor zehn Jahren schloss sich Ciglar dann dem Lokalrivalen SV Schaffhausen an. Unterbrochen wurde dieses Engagement für drei Jahre, als Ciglar von Januar 2012 bis Dezember 2014 für den SV Beringen stürmte.

Nicht mehr im Kader des FC Erzingen ist, wie vom SÜDKURIER bereits berichtet, Verteidiger Ronny Bauer, der ins Rheinland gezogen ist. Zurück zum FC Tiengen 08 wechselte zudem Cristian Parrino, der in seinem halben Jahr beim FC Erzingen aus Verletzungsgründen allerdings ohne Einsatz blieb.