Eishockey, 3. Schweizer Liga

EHC BinningenEHC Herrischried 3:2 (1:0, 1:1, 1:1).

Von Beginn an erspielten sich beide Mannschaften gute Chancen. Im Fokus standen somit über weite Strecken die beiden guten Torhüter. Pech hatte Lucas Vlk, der in der 17. Minute nach einem Solo zu Fall gebracht wurde, das 0:1 lag hier in der Luft. Besser machten es die Gastgeber auf der "Kunschti Margarethen" in Basel. Mitten in einer Herrischrieder Drangphase netzte Nicolas Schaer zur Führung ein.

Fast identisch lief es im zweiten Durchgang: Die White Stags erarbeitete sich mit druckvollen Angriffen gute Torchancen, ließ diese aber aus. Allerdings vereitelte Torwart Daniel Mendelin einige Binninger Chancen und war einmal mehr der sichere Rückhalt der Mannschaft. Nach gut einer halben Stunde belohnten sich die Gäste endlcih: Lukas Küng sorgte nach Vorarbeit von Tibor Haas mit dem 1:1 für Erleichterung auf den Rängen und in den Gesichtern der Spieler.

Allerdings ruhten sich die White Stags zu sehr auf diesem Ausgleich aus und kassierten prompt das 1:2. Nun war die Mannschaft hellwach, spielte etwas defensiver. Allerdings kassierten sie einen personellen Rückschlag. Marco Unger blieb nach einem Zweikampf verletzt liegen und wird wohl länger pausieren müssen.

Hektisch wurde es im Schlussabschnitt: Das Spiel wurde ruppiger und härter. Die Hausherren zeigten sich in dieser Phase als „böse Buben“, ermöglichten den Herrischriedern eine fast acht Minuten lange durchgängige Überzahl. Doch selbst diese eigentliche Stärke nutzte der EHC Herrischried nicht aus. Selbst in doppelter Überzahl blieben Torschüsse aus. Die Mannschaft agierte zu verspielt, suchte nach dem finalen Pass immer noch einen weiteren Anspielpartner, statt die Scheibe aufs Tor zu bringen.

So war es, wie fast in jedem Spiel, wieder Alain Willemin, der in der 52. Minute mit einem Gewaltschuss das erlösende 2:2 erzielte. Als sich alles auf eine Punkteteilung mit Verlängerung eingerichtet hatte, sorgte Binningens Lukas Kaufmann knapp zwei Minuten vor Schluss für das 3:2.

Unschöne Szenen folgten nach dem Spiel: Bei der Verabschiedung mussten die Schiedsrichter eingreifen, nachdem sich auf dem Eis noch einmal Unstimmigkeiten breit gemacht hatten. Im Hinblick auf das noch nicht terminierte Viertelfinale im KBEHC-Pokal gegen den EHC Binningen, ist also für weitere Spannung gesorgt.

Tore: 1:0 (19.) Schaer; 1:1 (32.) Küng (Haas); 2:1 (34.) Schaer; 2:2 (52.) Willemin; 3:2 (58.) Kaufmann. – Strafen: EHCB: 9 x 2 Min. + Matchstrafe; EHCH: 4 x 2 Min. – Z.: 79.