Juniorenfußball: – Die Spielplangestalter für das seit Freitag laufende „KommMit-Vier-Nationen-Turnier“ der U17-Mannschaften hatten ein glückliches Händchen. Nach dem 2:2 gegen Europameister Niederlande, in Konstanz, und dem 2:0 in Singen gegen Israel, hat die deutsche U17-Auswahl heute im Langensteinstadion Tiengen die Chance, das Turnier zu gewinnen.

Allerdings braucht die Elf von Trainer Michael Feichtenbeiner auf jeden Fall einen Sieg gegen Italien. Der Vize-Europameister hat seine Spiele bisher gewonnen: „Es wird eng. Wir kennen die Italiener und wissen, wie stark sie sind“, so U17-Teammanager Markus Löw.

<strong>Die Asse von morgen:</strong> Der aktuelle U17-Kader des Deutschen Fußballbundes hat heute, ab 14 Uhr, im Langensteinstadion Tiengen, die Chance, mit einem Sieg über den Nachwuchs von Vize-Europameister Italien das Vier-Nationen-Turnier zu gewinnen. Zum Kader gehören (hinten, von links) Mehmet-Can Aydin, Marton Dardai, Jannis Lang, Malik Tillman, Tim Böhmer, Tim Lemperle, Adrien Koudelka, Dennis Borkowski, Luca Netz, (Mitte von links) Trainer Michael Feichtenbeiner, Co-Trainer Andreas Beck, Co-Trainer Andreas Hölscher, Co-Trainer Stefan Minkwitz, Marvin Alexa, Karim Adeyemi, Nick Woltemade, Christopher Scott, Sven Kronemayer, Torwarttrainer Dennis Hill, Fitnesstrainer Jonas Rath, Teammanager Markus Löw sowie (vorn, von links) Jan Thielmann, Frederik Schumann, Jordan Mayer, Noah Atubolu, Tim Schreiber, Joscha Wosz, Lars Kehl und Paul Nebel.
Die Asse von morgen: Der aktuelle U17-Kader des Deutschen Fußballbundes hat heute, ab 14 Uhr, im Langensteinstadion Tiengen, die Chance, mit einem Sieg über den Nachwuchs von Vize-Europameister Italien das Vier-Nationen-Turnier zu gewinnen. Zum Kader gehören (hinten, von links) Mehmet-Can Aydin, Marton Dardai, Jannis Lang, Malik Tillman, Tim Böhmer, Tim Lemperle, Adrien Koudelka, Dennis Borkowski, Luca Netz, (Mitte von links) Trainer Michael Feichtenbeiner, Co-Trainer Andreas Beck, Co-Trainer Andreas Hölscher, Co-Trainer Stefan Minkwitz, Marvin Alexa, Karim Adeyemi, Nick Woltemade, Christopher Scott, Sven Kronemayer, Torwarttrainer Dennis Hill, Fitnesstrainer Jonas Rath, Teammanager Markus Löw sowie (vorn, von links) Jan Thielmann, Frederik Schumann, Jordan Mayer, Noah Atubolu, Tim Schreiber, Joscha Wosz, Lars Kehl und Paul Nebel. | Bild: DFB/Getty Images

Beste Voraussetzungen also für gute Stimmung auf den Rängen, die von zahlreichen Tifosi aus der Region besetzt sein werden: „Wir rechnen mit über 1000, wenn nicht gar 1500 Zuschauern“, lacht Löw: „Es wird auf jefden Fall kein Auswärtsspiel für uns.“

Mit sechs Punkten hätte auch die deutsche Elf ins finale Spiel gehen können: „Die letzten Minuten gegen die Niederlande verliefen unglücklich“, blickt Löw auf das 2:2 zurück: „Erst verletzt sich Torwart Tim Schreiber am Knie, kurz danach fällt der Ausgleich.“ Für den Torwart von RB Leipzig wurde Noah Atubolu eingewechselt. Der Schlussmann des SC Freiburg hütete auch beim 2:0 gegen Israel das Tor.

„Für das Spiel in Tiengen hat Michael Feichtenbeiner den Lörracher Torwart Felix Gebhardt, der beim FC Basel spielt, nachnominiert“, bestätigt Löw die Personalie, die dem Spiel etwas Lokalkolorit gibt. Ob Felix Gebhardt, der beim FV Lörrach-Brombach groß wurde, von Beginn an spielt, wird Michael Feichtenbeiner kurzfristig entscheiden.

Interview mit Markus Löw, Teammanager der U17-Nationalelf:

&t=13s