Fußball-Landesliga: FC Freiburg-St. Georgen – FC Tiengen 08 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (25.) und 0:2 (65.) beide Leggio; 0:3 (82.) Masek. – SR: Christian Gehring (Gengenbach). – Z.: 100.

Der FC Tiengen 08 ist stets für eine Überraschung gut. Der 3:0-Sieg beim FC Freiburg-St. Georgen, einem Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, hätte noch höher ausfallen müssen. "Wir haben einige Chancen fast fahrlässig ausgelassen", äußerte sich Trainer Oliver Neff trotz der starken Teamleistung etwas kritisch.

Ansonsten hatte Neff aber richtig Freude am Spiel seiner Männer. Auf einem schwer bespielbaren Platz versuchten sie von Beginn an, das Spiel zu bestimmen. Stark war vor allem Tomas Masek, der in den beiden Spielen zuvor gefehlt hatte. Er war an allen drei Treffern als Vorbereiter oder als Torschütze beteiligt. Auch Danilo Leggio, der pausieren wollte und zuletzt auch nicht mehr in der Tiengener Reserve aushalf, zeigte ein beeindruckendes Comeback und empfahl sich gleich mit zwei Toren für weitere Einsätze.

Leggio war es auch, der in der 25. Minute eine Flanke aufnahm und per Kopf die Führung erzielte. Auch beim 2:0 nach etwas mehr als einer Stunde war Leggio zur Stelle und verwertete ein Zuspiel von Masek. Danach setzten die Gastgeber weiter nur auf Konter, ohne aber zu großen Chancen zu kommen. Die besten Gelegenheiten hatten weiter die Gäste, doch vergaben Leggio, Albin Hashani und Masek hunterprozentige Dinger. So dauerte es bis zur 82. Minute, ehe der eingewechselte Jasmin Rastoder den freien Masek bediente, der den 3:0-Endstand herstellte. "Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir haben den Anschluss ans hintere Mittelfeld nicht verloren", freute sich Neff.

FC Tiengen: Hackenberger – S. Dimitriadis, Ködel, Karacan, Cascio (70. Huber) – V. Dimitriadis, Gallmann, Hashani, Masek, Ndow (80. Rastoder) – Leggio.