Fußball-Bezirksliga: – Mit seinem 7:0-Kantersieg beim FC Schlüchttal hat der SV Buch den 14. Spieltag torreich eingeläutet. Vier und fünf Tore fielen in der vergangenen Saison, wenn sich die Derby-Konkurrenten FC Wallbach (11.) und SpVgg. Brennet-Öflingen (16.) gegenüber standen. Vor allem das 0:4 am 6. Mai in Wallbach hat für die Gäste eine gewisse Bedeutung. Seit dieser Niederlage holte die SpVgg. Brennet-Öflingen in 14 Spielen nur noch elf Punkte.

Torwart-Legende Klaus Rudigier vom SV 08 Laufenburg blickt auf den 14. Spieltag:

 

Die zweiwöchige Spielpause nach dem deutlichen 4:1 gegen den FV Lörrach-Brombach II wollte Trainer Urs Keser mit der SpVgg. Brennet-Öflingen eigentlich nutzen, die Blessuren zu pflegen und die Euphorie aus diesem Sieg zu bewahren. Zumindest Ersteres ist nicht ganz gelungen. Sven Degelmann hat noch immer einen geschwollenen Knöchel und Pascal Degelmann, der sich nach seiner Verletzungspause etwas Spielpraxis in der "Zweiten" holen wollte, hat sich dort wieder verletzt. Eng wird es für Denis Götz, der am Vormittag aus Heilbronn anreist und staufrei zum Spiel kommen will. Allen Personalsorgen zum Trotz geht Keser zuversichtlich ins Derby beim FC Wallbach (11.): "Um nicht abreißen zu lassen, brauchen wir aus den sechs Spielen bis zur Winterpause noch sieben, acht Punkte." Mit Verstärkungen im Kader werde dann im Frühjahr weiter angegriffen: "Deshalb wollen wir auch in Wallbach etwas holen."

Während sich die Brenneter etwas erholen konnten, steckt der SV Jestetten (3.) mitten drin in "englischen Wochen" mit fünf Spielen in 15 Tagen. Nach dem 4:0 gegen Schlusslicht Bosporus FC Friedlingen und dem Pokalmarathon gegen den FC Schönau (5:4 nach Elfmeterschießen) folgt nun das Spiel beim VfR Bad Bellingen (8.): "Das wird eine schwere Aufgabe gegen diese offensivstarke Mannschaft", mahnt Trainer Michele Masi – auch wenn in der vergangenen Saison im Rebland gewonnen wurde: "Sie haben sich allerdings im Sommer enorm verstärkt." In der kommenden Woche stehen am Mittwoch das Nachholspiel in Albbruck beim SV Buch (4.) und abschließend am Samstag das Heimspiel gegen den FC Zell (6.) an.

Entsprechend schonte Masi im Pokalspiel einige Stammkräfte, wenn sie nicht ohnehin aus beruflichen Gründen – in der Schweiz war kein Feiertag – fehlten. Mike Klett, Stefano Fornino und Pascale Moog lösten nach der Halbzeit Cristian Boscarino, Alexander Achmedov und Patrick Furlani ab: "Wir sind ja keine Profis. Hätte ich mehr Ersatzleute gehabt, hätte ich noch mehr Spieler draußen gelassen", so Masi, der froh war, dass Sandro Scheier, Eric Strauss und Sainey Ceesay, der später für Artur Heck kam, aus der "Zweiten" parat standen.

Von so viel Auswahl kann Trainer Oliver Neff vom FC Erzingen (12.) vor der Partie beim zuletzt drei Mal in Serie besiegten Spitzenreiter FC Schönau nur träumen: "Seit Wochen kommen Spieler zum Einsatz, die angeschlagen oder nach Verletzungen noch nicht richtig im Training sind. Sie bräuchten eigentlich noch Pause", hadert er. So setzte er beim 2:1 gegen den FC Zell in Julian Göbel und Luca Di Leonardo zwei Spieler ein, mit denen erst in der Rückrunde zu rechnen gewesen sei. Manuel Göbel meldete nach seiner Schulterverletzung wieder zurück, dafür pausieren Sandro D'Accurso, der sich seit einigen Spielen mit einer Zerrung plagt, und Danilo Torsello, der sich einen Zeh gebrochen hat. Unter diesen Umständen und angesichts der Auswärtsschwäche seiner Elf, wäre Neff mit einem Punkt sicher zufrieden: "Unabhängig von der Negativserie bleibt der FC Schönau für mich der Top-Favorit auf den Titel. Das Team ist eingespielt und hat keine Schwachpunkte", so Neff.

Ein 16:1-Kantersieg gelingt auch nicht alle Tage. Der SV 08 Laufenburg (9.) hat sich im Pokal gegen den A-Kreisligisten FC Bad Säckingen für die Partie beim heimschwachen TuS Efringen-Kirchen (13.) warm geschossen. Die Gastgeber setzten sich am Mittwochabend im Pokal bei der SpVgg. Wutöschingen mit 3:1 durch. Zu Hause warten sie indessen noch auf den ersten Sieg. Der letzte "Dreier" datiert vom 20. Mai: Es war ein 2:1-Erfolg gegen den SV 08 Laufenburg.

Mit je drei Siegen in Serie stehen sich im Mittelfelduell der SVWeil II (7.) und der FC Wehr (5.) gegenüber. Richtig in Schwung ist auch der FC Wittlingen (10.), der wettbewerbsübergreifend mit dem 1:0 im Pokal beim SC Lauchringen nun fünf Spiele in Folge gewonnen hat. Fraglich, ob ausgerechnet der FC Zell (6.), der zuletzt drei Mal in Folge als Verlierer vom Platz ging, diese Serie beenden kann.

Alles andere als ein klarer Sieg des FV Lörrach-Brombach II (2.) beim glücklosen Neuling Bosporus FC Friedlingen, der seit zwei Wochen die "rote Laterne" des Schlusslichts besitzt, wäre eine echte Überraschung.