Fußball-Landesliga: FC Tiengen 08 – SV RW Ballrechten-Dottingen 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 (17./HE) Kaltenmark; 0:2 (21.) Rinderle; 0:3 (56.) Paolillo; 0:4 (73.) Rinderle. – SR: Mario Barisic (Sigmaringen). – Z.: 150. - Bes.: GR für Hashani (FCT/86.).

Nach zwei deutlichen Niederlagen steckt der FC Tiengen 08 schon jetzt im Tabellenkeller. Das ist die Erkenntnis aus der 0:4-Niederlage gegen den SV RW Ballrechten-Dottingen, die gut und gerne noch deutlicher hätte ausfallen können. Woran lag's? Die personelle Notlage war auch schon schlimmer. "Die Laufbereitschaft hat heute bei uns gefehlt", gab der Tiengener Routinier Alberto Di Girolamo im SÜDKURIER-Videointerview zu.

Schon nach 17 Minuten lagen die Gastgeber in Rückstand: Vassilios Dimitriadis war der Ball unglücklich im Strafraum an die Hand gesprungen. Der überragende Gästestürmer Mario Kaltenmark verwandelte den Strafstoß sicher. Vier Minuten später bediente Kaltenmark am rechten Flügel Jonas Rinderle, der zum 2:0 abstaubte.

Nach dem Wechsel knüpften die Gäste an ihre starke Leistung vor der Pause an und drückten weiter aufs Tempo. Spätestens nachdem Mario Paolillo auf 3:0 erhöht hatte (56.), war die Partie entschieden. Während der fünf Minuten danach hätten die Gäste nochmals drei Treffer erzielen können, doch zunächst klärte der Tiengener Torwart Martin Hackenberger gegen Adrian Göbel und dann vergaben Stellbogen und nochmals Göbel in aussichtsreicher Position. Eine Flanke von Rinderle flatterte eine gute Viertelstunde vor dem Ende noch zum 4:0-Endstand ins Netz. Die einzige Chance während der gesamten Spielzeit für die Gastgeber hatte Nico Ködel mit einem Kopfstoß kurz vor dem Ende. Allerdings verfehlte er knapp das Tor. Ärgerlich, dass Albin Hashani noch die Gelb-Rote Karte kassierte.

 

Interview von SÜDKURIER-Sportredakteur Gerd Welte mit Alberto Di Girolamo vom FC Tiengen 08 nach der 0:4-Niederlage gegen den SV RW Ballrechten-Dottingen

 

Letztere erfreute den Tiengener Trainer Oliver Neff auch nicht gerade. Für drei Spiele wird ab kommendem Wochenende auch Torwart Martin Hackenberger fehlen. Bis Ende des Monats wird die Personaldecke nicht größer. An dieser Tatsache wollte Neff aber nicht die Gründe für die Niederlage festmachen. "Wir waren in allen Belangen schlechter", klagte er. Neff: "Bei uns denken viele, dass sie das Potenzial für die Landesliga haben. Das reicht aber nicht. Es muss auch auf dem Platz umgesetzt werden. Der Wille und die Einstellung haben heute ganz einfach bei allen gefehlt." Der Gegner sei frischer gewesen. "Sie waren jederzeit drei oder vier Sekunden schneller als wir", so Neff.

FC Tiengen 08: Hackenberger – Gallmann (61. Zengin), S. Dimitriadis, Ködel, Cascio (46. Huber) – V. Dimitriadis, Maier, Parrino (83. Ndow), Masek, Di Giralamo – Maier.