Leichtathletik: So richtig in Fahrt gekommen sind die Fischbacher Abendsportfeste auch am zweiten Veranstaltungstag nicht. Bei insgesamt eher mäßiger Beteiligung zeigten einzelne Athleten am vergangenen Freitag trotzdem recht passable Leistungen.

Die 200 Meter sprintete Seedy Conteh von der MTG Wangen bei leichtem Gegenwind in 22,46 Sekunden. Auf Platz zwei folgte sein Vereinskollege Simon Wittmann in 23,61. M-55-Senior Kai-Steffen Frank (LG Rems-Weilland) lief beeindruckende 26,15 und Hannah Zinser (U 18/VfB LC Friedrichshafen) war in 27,85 Sekunden schnellste Teilnehmerin.

Insgesamt startetet über 3000 und 5000 Meter rund 30 Läuferinnen und Läufer. Eine Beteiligung, die eigentlich nicht zufrieden stellen kann. Die Medaillenplätze über 3000 Meter belegten Starter aus Vorarlberg. Schnellster in 9:29,40 Minuten war Marcel Rüdisser vom TS Hohenems. Moritz Grillmeier (W 14/VfB LC Friedrichshafen) kam auf 10:32,37, drei Sekunden dahinter erreichte „Evergreen“ Ettore Dallio (M 55/LG Welfen) das Ziel.

Über 5000 Meter wurden diesmal die 16 Minuten von einem Debütanten geknackt. Paul Snehotta vom TV Konstanz ist eigentlich Straßenläufer und schaffte gleich bei seinem ersten Versuch auf der Bahn sehr passable 15:44,77 Minuten. Platz zwei belegte mit dem Finnen Pekka Roppo ein treuer Gast der Fischbacher Abendsportfeste. Leider scheiterte er um 21 Hundertstel an einer 15er-Zeit. Platz vier erreichte Vincent Mariathasan (VfB LC Friedrichshafen/16:45,20), Dirk Joos (LG Bodensee) wurde Fünfter. Friederike Kallenberg (W 30/LV Pliezhausen) und Claudia Maier (W 50/VfB LC Friedrichshafen) erzielten 18:27,89 und 18:39,60 Minuten.

Die Speerwurf-Paarkonkurrenz dominierten Athleten aus Vorarlberg: Chiara Schuler vom TS Hörbranz, die in der Klasse U 18 in Österreich den Siebenkampf und den Speerwurf die Bestenliste anführt, gewann überlegen mit ihrem Partner Max Heinzelmann (U 20/SV Lochau) diesen Wettbewerb. Beide erzielten auch die Tagesbestweiten: Schuler warf 44,12 Meter, Heinzelmann übertraf zweimal die 50 Meter und wurde bei seinem Top-Versuch mit 51,48 Metern gemessen. Platz zwei ging an das LG öBK-Duo Stefan Gillich (47,28 m) und Anna Ludescher (33,67 m), Dritte wurden Carolin Bruderhofer (TuS Meersburg/35,74 m) und Dirk Beer (TuS Steißlingen/46,22 m).

Beim Stabhochsprung gelang dem Ulmer Heiko Hinneberg mit 4,43 Metern die größte Höhe vor dem Lustenauer U-20-Jugendlichen Pascal Kobelt (4,23 m). Die besten Mädchen in dieser Disziplin kamen vom WGL Schwäbisch Hall: Manuela Herr (U 18) überquerte 3,33 Meter, Stella Rubrech (W 15) 3,23 Meter.

Die Fischbacher Abendsportfeste werden am kommenden Freitag mit den 1000 Metern, dem Stundenlauf, Hochsprung und Hürdensprints abgeschlossen.