Handball-Bezirksklasse, Frauen: HSG Friedrichshafen-Fischbach – SV Tannau 21:18 (9:9). – (kst) Die HSG belohnt sich für diese Leistung. Für die verhinderte Spielertrainerin Carina Pilsner stand Alex Stehle an der Seitenlinie. Mit voller Bank, unterstützt durch die A-Juniorinnen Louisa Kunz, Riecke Schermer und Nadine Amann, wollte die HSG unbedingt etwas reißen.

Zu Beginn entwickelte sich eine Partie mit hohem Tempo. Tannau schloss vermehrt über rechts ab, blieb auf Augenhöhe mit der HSG, ging sogar in Führung (7:5; 21.). Trotz des Rückstandes ließ die HSG den Kopf nicht hängen. Vor allem Louisa Kunz gelang es, sie im Spiel zu halten, sie setzte sich gegen eine gute SV-Abwehr mehrmals durch. In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen deutlich besser ins Spiel, bestimmten die Partie. Vor allem Sonja Kraus hielt die Defensive zusammen, stellte die Gäste vor eine schwierige Aufgabe. Im Angriff steigerte sich die HSG nochmals. „Die Mannschaft hat die Trainervorgaben gut umgesetzt. Vor allem Louisa Kunz hat eine starke Leistung gezeigt“, lobte Alex Stehle. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Maike Wuhrer die erste Fünf-Toreführung und sorgte für die Entscheidung. Zwar wehrte sich Tannau nach Kräften, doch der HSG war der zweite Saisonsieg nicht mehr zu nehmen. „Die junge Mannschaft hat viel Potenzial und Willen, sie wird noch für einige Überraschungen sorgen“, fasst Stehle zusammen.

HSG FN-Fischbach: Amann (Tor); Kunz (9/3), Helfricht (3), Schermer (3/1), Seliger (2), Weisnhaar (1), Wuhrer (1), Heim (1), Krause (1), Beyer, Amann, Burk, Stordel.