Handball, Testspiel

VfL Pfullingen

HSG Konstanz

26:32 (12:17)

Die Aufgabe in Pfullingen sei extrem undankbar gewesen, so HSG-Cheftrainer Daniel Eblen. „Gegen so eine aggressive Abwehr zu spielen, hat schon richtig weh getan“, sagte er. „Aber ja, die Jungs haben sich durchgebissen. Das war wichtig.“ Pfullingen schätzt er auch in der kommenden Saison hoch ein.

Mit erstaunlich guter Deckung stellte die HSG Konstanz den VfL vor ein Abwehrbollwerk, hinter dem sich Torhüter Maximilian Wolf in prächtiger Form präsentierte. Zudem deutete Neuzugang Fabian Wiederstein an, wie wertvoll er für den Innenblock sein wird. So dauerte es nicht lange, und Konstanz war auf 5:1 enteilt. Im Angriff stach Fabian Maier-Hasselmann mit sieben Treffern heraus. Ebenso wie der aus Balingen verpflichtete Kreisläufer Wiederstein. Nach der Pause kam Simon Tölke an seiner alten Wirkungsstätte zwischen die Pfosten und Michel Stotz an den Kreis. Konstanz zog bis auf 30:22 davon, ehe die Schwaben zum Schluss den Rückstand noch auf sechs Tore verkürzen konnten. (joa)

HSG Konstanz: M. Wolf, Tölke (Tor); Stotz (5), T. Wolf (4/3), Wiederstein (5), Krüger (1), Maier-Hasselmann (7), Jud (2), Keupp (2), Wendel (4), Schwarz (2).