Fußball-Landesliga: FV Walbertsweiler/Rengetsweiler – FC Neustadt (Samstag, 16 Uhr). – Schlag auf Schlag geht es beim FV Walbertsweiler/Rengetsweiler – zunächst gastiert mit dem Verbandsligaabsteiger aus Neustadt einer der Titelanwärter bei ihm, danach empfängt er in der 2. Verbandspokalrunde den gut gestarteten Ligarivalen SG Dettingen-Dingelsdorf und nur wenige Tage später geht es zum Top-Favoriten der Landesliga, zum FC Bad Dürrheim.

Zunächst galt es für Spielertrainer Stefan Bach und seine Akteure, das 0:3 in Schonach zu verarbeiten. „Wir sind da schon hingefahren, um etwas zu holen!“, räumt Bach ein. Doch es kam eben anders, wie der Coach resümiert: „Wir haben gut begonnen, hätten ein oder zwei Tore machen können, bekommen dann ein umstrittenes Gegentor und von da an war unser Spiel wie abgeschnitten.“

Nun aber kann er am Samstag wieder auf den Heimvorteil bauen, denn, so Bach, es komme „keine Mannschaft gerne zu uns, da sie ja von unserer Heimstärke wissen!“ Trotz des Heimvorteils ist für Bach die Rollenverteilung klar: „Der FC Neustadt ist Favorit, wir können befreit und ohne Druck aufspielen.“ Das Team aus dem Hochschwarzwald, das in der vergangenen Runde früh als Absteiger feststand, hat bisher noch keinen Sieg verbuchen können und kam auch auf eigenem Platz gegen Aufsteiger SV Geisingen zuletzt nicht über ein Remis hinaus. Dennoch geht Bach davon aus, dass der Ex-Verbandsligist reichlich Potenzial im Kader hat, um ein Wörtchen ganz vorn mitzureden. Personell sieht es beim FV ähnlich aus wie bei fast allen Landesligisten – der eine oder andere Urlauber sowie der eine oder andere Angeschlagene fehlen. Zu den verletzungsbedingten Ausfällen zählt auch Bach selbst, der beim FV ja nicht nur Trainer, sondern auch noch erfolgreicher Torjäger ist.

Danach geht es am Dienstag (18.45 Uhr) auf eigenem Platz im Pokal gegen die SG Dettingen-Dingelsdorf und am Samstag darauf gegen den FC Bad Dürrheim. Diese Englische Woche sieht der Coach durchaus positiv: „Wir brauchen Spiele, um uns zu finden, es hat ja auf drei bis vier Positionen Veränderungen gegeben.“ Aber auch vor dem Duell in Bad Dürrheim ist ihm nicht bange: „Für mich ist Bad Dürrheim der absolute Meisterschaftsfavorit. Daher haben wir auch dort nichts zu verlieren.“

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • VfR Stockach – FC Überlingen (Samstag, 16 Uhr). – „Jetzt wollen wir in Stockach da weitermachen, wo wir gegen die SpVgg F.A.L. aufgehört haben!“, hofft der Überlinger Torjäger und Co-Trainer Marc Kuczkowski. Allerdings hat sich der Aufsteiger aus Stockach bisher gut verkauft. Zwar hat der VfR erst einen Zähler auf seinem Konto, doch der Auftakt für den Landesliganeuling, gegen zwei Verbandsligaabsteiger und Titelanwärter, hatte es auch in sich.
  • FC 08 Villingen II – SC Markdorf (Samstag, 17.30 Uhr). – Licht und Schatten gibt es derzeit beim SC Markdorf: Dem 3:1-Sieg in Furtwangen folgte, wie schon in der ersten Pokalrunde, eine 1:5-Heimniederlage gegen den SV Denkingen. Bei der Villinger Oberligareserve am Samstag tritt der Tabellenneunte aber auf jeden Fall wieder als Außenseiter an, denn die Schwarzwälder zählen wieder zu den ambitionierten Mannschaften der Liga.
  • SpVgg F.A.L. – FC Hilzingen (Sonntag, 15 Uhr). – Zwei Spiele, zwei Niederlagen – so lautet die bisherige Saisonbilanz der beiden Kontrahenten. Nun haben sowohl F.A.L. als auch Hilzingen am Sonntag die Chance, die ersten Zähler in der neuen Punkterunde zu holen. Aufgrund der Spielstärke und des Heimvorteils geht allerdings der Gastgeber als Favorit in diese Partie.
  • SV Denkingen – SG Dettingen-Dingelsdorf (Sonntag, 15 Uhr). – Die Denkinger Fußballer möchten ihren erfolgreichen Lauf in der Landesliga und im Pokal natürlich mitnehmen und am Wocheneende auf eigenem Platz die Tabellenspitze verteidigen. Die Gäste haben allerdings mit einem 5:0-Sieg gegen den FC Furtwangen aufhorchen lassen und rechnen sich auch im oberen Linzgau etwas aus. Der Tabellenführer gegen den Tabellenfünften: Das dürfte ein Match auf Augenhöhe werden.
  • Ferner spielen: FC Furtwangen – FC Schonach (heute, 19 Uhr), FC Löffingen – DJK Donaueschingen (Samstag, 16 Uhr), SV Geisingen – FC Bad Dürrheim (Samstag, 16 Uhr).