Fußball, Landesliga

VfR Stockach

SpVgg F.A.L.

6:1 (1:1)

Der VfR Stockach setzte im Osterholz gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen, denn schon in der dritten Minute fiel das 1:0. Einen Schuss von Okan Emir konnte F.A.L.-Keeper Dominic Ruther nicht festhalten und Marius Henkel staubte per Kopf ab. Anschließend lief die Partie ohne Höhepunkte ausgeglichen weiter. Nach einer knappen halben Stunde konterten die Gäste gefährlich über Torsten Ruddies und Mark Burgenmeister, der zum 1:1 traf. So ging es mit einem gerechten Remis in die Kabinen.

Stockach wirkte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts frischer und setzte F.A.L. unter Druck. In der 49. Minute erkannte Spielertrainer Stefan Pröhl, dass Ruther zu weit vor seinem Kasten stand, und überwand ihn mit einer herrlichen Bogenlampe zum 2:1. Kurz darauf bediente Henkel Emir, der überlegt das 3:1 erzielte. Mit dem 4:1 in der 63. Minute war die Partie entschieden. Nach einem schnellen Zuspiel von Atef Arfaoui musste Henkel in der Mitte den Ball nur noch über die Linie drücken. Der VfR ließ nicht locker, und so konnte der erst kurz zuvor eingewechselte Houssem Hablani mit einem Doppelpack noch das halbe Dutzend vollmachen und Stockach endlich seinen ersten Saisonsieg feiern. (dr)

Tore: 1:0 (3.) Henkel, 1:1 (29.) M. Burgenmeister, 2:1 (49.) Pröhl, 3:1 (55.) Emir, 4:1 (63.) Henkel, 5:1 (85.) Hablani, 6:1 (89.) Hablani. – SR: Rendler (Offenburg). – Z: 200.

FV Walbertsweiler-Reng.

FC Überlingen

2:2 (1:0)

Das Spiel gegen den FC Überlingen begann gut für die Gastgeber vom FV Walbertsweiler-Rengetsweiler, als Fürst eine Unsicherheit in der Abwehr nutzte, jedoch am Torhüter scheiterte. In der Folge hatte Müller zwei gute Möglichkeiten, um die Führung zu erzielen, was er dann in der 32. Minute auch nach einem Freistoß von Neuzugang Erdem tat. Von den Gästen war bis dahin nichts zu sehen, was sich nach dem Tor allerdings änderte. Kurz vor der Pause scheiterte Gästestürmer Kuczkowski am starken FV-Torhüter Specker und am Pfosten.

In der zweiten Hälfte sahen die 300 Zuschauer ein eher zerfahrenes Spiel, welches für Walbertsweiler-Rengetsweiler jedoch trotzdem mit einer Chance durch Klasan gut begann. In der 70. Minute erzielte Marcel Auer nach einem Eckball das 1:1. Nur kurze Zeit später war es dann Niklas Blank, der die Führung für die Gäste aus Überlingen erzielte. Die Hausherren gaben jedoch nicht auf und erzielten in der 76. Minute durch Erbe den verdienten Ausgleich zum 2:2-Endstand.

Tore: 1:0 (32.) Müller, 1:1 (70.) Auer, 1:2 (72.) Blank, 2:2 (76.) Erbe. – SR: Heilig (Klettgau). – Z: 300.

SV Geisingen

FC Hilzingen

2:1 (2:1)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als nach zwei Minuten der Ball im Netz des SV Geisingen lag. Jeckl wurde ohne jeden Druck im Strafraum angespielt. Mit einem Drehschuss hämmerte er den Ball zur Hilzinger Führung in den Winkel. Die Gäste waren in der Anfangsphase wacher und konnten so ihr Spiel aufbauen. Nach einer Viertelstunde fingen auch die Geisinger an, in Richtung des gegnerischen Tors zu spielen. Gerade die Standards der Gastgeber waren gefährlich. Nach 16 Minuten wuchtete Amann einen Eckball per Kopf zum Ausgleich in die Maschen. In der 24. Minute erkannte Arceri, dass der Hilzinger Schlussmann Müller zu weit vor dem Tor stand. Er schoss direkt aus 30 Metern, Müller konnte gerade noch zum Eckball retten. Vier Minuten später konnte Arceri einen direkten Freistoß an der Strafraumgrenze dann doch über die Mauer ins Tor bugsieren – 2:1. Zum Ende der Halbzeit hatte dann Hilzingen die Chance zum Ausgleich. Zuerst scheiterte Wochner aus zehn Metern an Fadera, dann konnte Amann den Nachschuss von Bschorr auf der Linie klären.

Die zweite Hälfte begann sehr ausgeglichen. Nach zwei Minuten klärte Müller weit außerhalb seines Strafraumes einen Ball mit dem Kopf zu Arceri. Dieser versuchte, aus 40 Metern ins leere Tor zu schießen, verfehlte dieses aber. Eine Minute später konnte sich Jeckl auf der linken Seite gut durchsetzen. Seine Hereingabe fing Fadera vor dem parat stehenden Zulji ab. In der 63. Minute setzte Sabuncuo einen Freistoß an den Pfosten. Auf der anderen Seite schlug Holzreiter einen langen Ball in den Fünfmeterraum, doch Jeckl erwischte diesen nicht mehr. Einen weiteren Freistoß köpfte Endres nur knapp am Tor vorbei. In der 72. Minute spielte Arceri sich auf der linken Seite in den Strafraum, doch Federle konnte seine Flanke nicht verwerten, und auch der Nachschuss von Herfort wurde von Müller gehalten. In der 77. Minute verfehlte Wochner mit einem herrlichen Seitfallzieher das Ziel nur knapp. In der Schlussphase spielten nur noch die Gäste auf das Tor der Geisinger, doch sie konnten sich keine gefährlichen Chancen mehr herausspielen. In der fünfminütigen Nachspielzeit sah Jeckl noch die Gelb-Rote Karte.

Tore: 0:1 (2.) Jeckl, 1:1 (18.) Amann, 2:1 (31.) Arceri. – SR: Narduzzi (Baden-Baden). – Z: 150. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (90.) für Jeckl (FC Hilzingen).

SV Denkingen

FC Neustadt

3:1 (1:0)

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Gäste ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeiten. Nach zwanzig Minuten hatte der SV Denkingen mehr Zugriff aufs Spiel und gestaltete die Begegnung nun offen. Torchancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware. Erst in der 30 Minute ergab sich die erste Möglichkeit. Nach einem Eckball kam Amadou Gibba frei zum Schuss. Der Ball wurde noch abgefälscht und ging deshalb knapp am Denkinger Tor vorbei. Auf der anderen Seite strich ein Schuss von Tino Wagner am langen Pfosten vorbei. Nach einem überschaubaren ersten Durchgang wurden torlos die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Tino Wagner wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den Strafstoß verwandelte Alexander Seitz sicher. Keine Zeigerumdrehung später verfehlte ein Schuss von Tobias Gutscher nur knapp das Ziel. Im Gegenzug wurde es auf der anderen Seite wieder gefährlich. Rick Kiefer im Tor der Gäste konnte den Schuss von Jonathan Scheike zur Ecke lenken. Nach dem Rückstand spielten die Gäste nun konsequenter nach vorn, sodass sich im zweiten Durchgang eine gute Partie entwickelte. Nach einem Abspielfehler in der Schwarzwälder Hintermannschaft schnappte sich Alexander Seitz den Ball und passte zu Sturmpartner Jonathan Scheike. Dieser hatte wenig Mühe, den zweiten Treffer für die Schwarz-Gelben zu erzielen. Lukas Kaltenstadler sorgte in der 70. Minute für die Entscheidung. Nach einem schönen Alleingang ließ er dem Torhüter der Gäste keine Abwehrchance. Zehn Minuten vor Spielende konnte Tobias Gutscher eine Unachtsamkeit der Denkinger zum Ehrentreffer nutzen. Obwohl die Gäste bis zum Schluss alles versuchten, blieb es bei dem verdienten Heimerfolg für den Aufsteiger gegen den Verbandsligaabsteiger.

Tore: 1:0 (45.+3/FE) Seitz, 2:0 (57.) Scheike, 3:0 (70.) Kaltenstadler, 3:1 (80.) Gutscher. – SR: Ernst (Sinzheim). – Z: 180.

FC Löffingen

FC Singen

0:2 (0:0)

Eine weitere bittere Heimniederlage musste die Bärmann-Elf gegen die Gäste aus Singen hinnehmen, die in einem nicht gerade temporeichen Spiel am Ende verdient die Nase vorn hatten. Die Heimelf hatte zwar in der ersten Halbzeit spielerische Vorteile, agierte aber im Abschluss vor dem Tor zu unentschlossen und auch glücklos. Beide Mannschaften eröffneten die Partie mit kontrolliertem Spiel, Singen hatte in der neunten Minute einen ersten Schuss aufs Tor durch Jeske, Langenbacher war aber auf dem Posten. Im Gegenzug setzte sich Hoheisel auf Gastgeberseite in den Strafraum durch, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss und wurde abgeblockt. Fünf Minuten später brachte Hirschbolz mit einer Kopfballverlängerung Gaudig ins Spiel, der in guter Schussposition vor dem Tor ebenfalls von zwei gegnerischen Abwehrspielern abgefangen wurde. Zwei Minuten später spielte sich Hoheisel über die linke Seite an die Strafraumgrenze durch, flankte in den Torraum auf Hirschbolz, dessen Schuss ins Toraus abgefälscht wurde. Ein Konter von Singen drei Minuten später bot den Gästen die nächste Chance, hier wurde ein strammer Schuss von Jeske gerade noch ins Tor-aus entsorgt. Nun waren wieder die Gastgeber am Zug. In der 23. Minute setzte Hoheisel einen Eckstoß von Kaufmann knapp am langen Pfosten vorbei und in der 27. Minute scheiterte Gaudig nach einer Hoheisel-Flanke am gegnerischen Torhüter Sauter. Löffingen hatte im Offensivbereich ein Chancenplus, in der 29. Minute verpasste Weißenberger per Kopf das Singener Tor und zwei Minuten später scheiterte Gaudig aus spitzem Winkel wieder an Torhüter Sauter. Im Gegenzug vergab der Singener Jeske eine starke Möglichkeit, er verpasste das Löffinger Gehäuse aus acht Metern. Torlos ging es in die Pause, den zweiten Durchgang eröffneten die Platzherren mit der ersten Aktion. Bürer köpfte eine Hoheiselflanke von der linken Seite haarscharf am Pfosten vorbei. Singen setzte auf Konter und markierte etwas überraschend in der 55. Minute den ersten Treffer der Partie zum 1:0. Hier nutzte Fantov einen Abstimmungsfehler in der Löffinger Abwehr und drückte ungestört ein. Die Heimelf , bemüht um den Ausgleich, zeigte sich in den hinteren Reihen zwölf Minuten später wieder nicht ganz im Bilde, und der kurz zuvor eingewechselte Gästespieler Vogt nutzte nach einem Konter die Möglichkeit und brachte den FC Singen mit dem Treffer zum 2:0 endgültig auf die Siegerstraße. Löffingen warf nun noch einmal alles nach vorn, aber gegen die dichtgestaffelte Abwehr der Gäste sollte kein Erfolg mehr gelingen.

DJK Donaueschingen

SC Markdorf

7:1 (3:0)

Erstes Heimspiel – erster Heimssieg: Bei der verspäteten Heimpremiere hat die DJK ihren Aufwärtstrend eindrucksvoll fortgesetzt und kam gegen einen allerdings schwachen Gegner zu einem ungefährdeten Kantersieg. Bei besserer Chancenauswertung wäre auch ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. Vom Anpfiff weg nahmen die Platzherren das Heft in die Hand und gingen durch Stephan Ohnmacht nach Rückpass von Christian Limberger früh in Führung (18.). Wiederum Ohnmacht verpasste wenig später nach Künstler-Freistoß das 2:0 (22.), ehe der wenig geprüfte DJK-Keeper Sebastian Neininger bei einem von Lirim Karaxha abgeschlossenen Konter auf dem Posten war (36.). Die Gastgeber ließen Ball und Gegner laufen, sorgten schon vor dem Wechsel für die Entscheidung. So nutzte Andreas Albicker einen gegnerischen Abwehrfehler eiskalt zum 3:0 (40.), Ohnmacht netzte eine Flanke von Jannik Beha per Kopf ein (43.). Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich in der überaus fairen Partie die DJK-Dominanz fort. Nach weiteren Großchancen der Heine-Truppe (53./56./58.) hämmerte Ohnmacht eine Limberger-Flanke direkt und unhaltbar unter die Querlatte (61.) und bewies mit seinem vierten Treffer seine Torjägerqualitäten (76.). Dazwischen markierte Ralph-Jörn Kristen mit einem Distanzschuss in den Winkel den Ehrentreffer der Gäste (72.). Auch in der Schlussphase gab es nur Einbahnstraßenfußball mit weiteren Toren zu sehen. Zunächst fälschte der 41-jährige Markdorfer Spielertrainer Bahadir Livgöcmen eine Hereingabe des eingewechselten Daniel Köpfer unglücklich ins eigene Netz ab (85.), ehe Köpfler einen Rückpass von Raphael Schorpp zum auch in dieser Höhe verdienten Endstand verwertete (87.).

Tore: 1:0/2:0/4:0/5:1(18./43./61./76.) Ohnmacht, 3:0 (40.) Albicker, 4:1 (72.) Kristen, 6:1 (85.) Livgöcmen (ET), 7:1 (87.) Köpfler. – SR: Nübling (Denzlingen). – Z: 200.

Stenogramme

FC 08 Villingen II

FC Schonach

2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (87.) Zölle, 1:1 (90.) Hettich, 2:1 (90+3.) Wagner. – SR: Schulmeister. – Z: 150.

FC Furtwangen

FC Bad Dürrheim

1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (22.) Kaiser, 1:1 (60.) Bächle. – SR: Streibert (Konstanz). – Z: 300.