SBFV-Pokal, 1. Runde: FC 03 Radolfzell – SC Pfullendorf (Mittwoch, 18 Uhr). – Bereits in der ersten Pokalrunde kommt es in Radolfzell zu einem Knüller, wenn mit dem FC 03 Radolfzell und dem SC Pfullendorf zwei Verbandsligisten aufeinandertreffen. Im ersten Punktspiel konnte der SCP im Aufsteigerduell gegen Oppenau einen klaren 4:1-Erfolg feiern, während sich die Mettnauer zu Hause mit einem 0:0 gegen den 1. SV Mörsch begnügen mussten. Gegen die gut stehende Gästeabwehr taten sich die Radolfzeller schwer und erspielten sich kaum klare Chancen. Dies sollte am Mittwoch besser werden, auch wenn Pfullendorf Aufsteiger ist. Die Linzgauer haben aber einige Spieler im Kader, die schon höherklassig gespielt haben. So ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

„Ich sehe den FC 03 Radolfzell als klaren Favoriten, da er die vergangene Saison auf dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen hat. Wir dagegen sind Aufsteiger“, sagt dagegen Pfullendorfs Assistenztrainer Josef Hatzing, der am Mittwoch mit A-Jugendcoach Adnan Sijaric erneut SCP-Cheftrainer Marco Konrad vertreten wird. Personell hat Hatzing nun wieder mehr Optionen zur Verfügung. Daniel Abdulahad, Kai Huber und Neuzugang Esref Su sind auf der Mettnau wieder dabei. Dagegen fehlt Jonas Lang, dessen Verletzung aus dem Oppenau-Spiel noch genauer begutachtet werden muss, ebenso der erst am Wochenende verpflichtete Marco Aicher, der noch angeschlagen ist. (km/stl)

1.FC Rielasingen-Arlen – SpVggF.A.L. (Mittwoch, 18 Uhr). – Zu einer interessanten Pokalbegegnung kommt es auf der Talwiese. Der Verbandsligist 1. FC Rielasingen-Arlen trifft auf den Landesligisten F.A.L., eine Konstellation, die in den vergangenen acht Jahren immer wieder spannende Begegnungen zur Folge hatte.

Die Favoritenrolle geht zwar klar an den Gastgeber. Dennoch sollte der Verbandsligist den Linzgauer Landesligisten nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Gäste haben Qualität in der Mannschaft, dazu mit Mark Burgenmeister seit Jahren einen herausragenden Torjäger. Die SpVgg F.A.L. möchte in dieser Saison wieder vorne mitspielen, nachdem die Ruddies-Truppe in der Rückrunde der vergangenen Saison nach heftigem Verletzungspech ins Mittelfeld abgestürzt war. Den Saisonauftakt verpatzten die Linzgauer allerdings mit einem 1:3 gegen den FC Bad Dürrheim.

Doch auch die Hegauer konnten zum Start nicht glänzen. Das 2:2 in Waldkirch fühlte sich wie eine Niederlage an. Rielasingen war über weite Strecken überlegen, doch selbst eine 2:0-Führung reichte nicht aus, um endlich einen Auftaktsieg zu schaffen. So gehen die Hegauer motiviert in das Pokalspiel. Einzig Pascal Rasmus ist aufgrund einer hartnäckigen Verletzung nicht einsatzfähig. Mit Habil Jonuzi kehrt ein angeschlagener Spieler in den Kader zurück, ebenso Danny Berger, der in Waldkirch noch eine Rotsperre aus der alten Saison absitzen musste. Auch der junge Nico Kunze ist eine Option für das Pokalspiel.

SV Denkingen – FC 08 Villingen (Mittwoch, 18 Uhr). – Landesliga-Aufsteiger gegen Oberliga-Spitzenteam – die Rollenverteilung in der Partie SV Denkingen gegen FC 08 Villingen ist eindeutig. Beim klaren Außenseiter SV Denkingen freut man sich dennoch riesig auf das Spiel am Mittwoch: „Wann haben wir schon mal die Möglichkeit, den Oberliga-Vizemeister in Denkingen zu einem Pflichtspiel begrüßen zu können“, sagt der Denkinger Teammanager Markus Kempf. Auftrieb dürfte den Linzgauern der Auftaktsieg am vergangenen Wochenende gegen den FC Singen 04 geben. (mex)

FC Überlingen – VfR Stockach (18 Uhr). – Nach dem gelungenen Saisonstart in die Landesliga hat sich der FC Überlingen im Pokalspiel gegen den VfR Stockach den Einzug in die zweite Hauptrunde zum Ziel gesetzt. Zwar muss der FC neben Manuel Steurer, der noch eine Sperre aus der Vorsaison ableisten muss, urlaubs- und verletzungsbedingt noch auf weitere Spieler verzichten, dennoch lässt die spielerische Leistung beim Auswärtssieg in Hilzingen Trainer Florian Stemmer zuversichtlich in die Partie gegen den VfR Stockach gehen, winkt doch beim Weiterkommen ein weiteres Heimspiel gegen einen Landesligisten. (gh)

Hegauer FV – FC Singen 04 (Mittwoch, 18.15 Uhr, Hegau-Stadion Engen). – Die Qualifikationsrunde im SBFV-Rothaus-Pokal gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Türkischer SV Singen hat der Hegauer FV abgeklärt gemeistert. Michael Rösch, Sportlicher Leiter beim Hegauer FV: „Die Vorbereitung läuft bis jetzt recht gut, und wir sind davon überzeugt, dass wir mit Ronny Warnick und Lars Kohler das richtige Trainer-Team haben, um die Mannschaft in den nächsten Jahren weiterzuentwickeln“. Ein Pokal-Derby zu Hause gegen den FC Singen 04 hat natürlich einen besonderen Reiz, und man hofft im HFV-Lager trotz der Urlaubszeit auf viele Zuschauer am Mittwochabend. HFV-Coach Ronny Warnick: „Für uns ist das Pokalspiel gegen den FC Singen ein super Härtetest. Auch wenn der FC als Landesligist favorisiert ist, wollen wir den Hohentwielern Paroli bieten. Eine kleine Chance aufs Weiterkommen rechnen wir uns dann aus, wenn wir es schaffen, die teilweise gute Leistungen über 90 Minuten abzurufen“.

FC Öhningen-Gaienhofen – SV Geisingen (Mittwoch, 18.30 Uhr). – Beim FC Öhningen-Gaienhofen ist die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel groß. FC-Trainer Alessandro Paolantonio weiß natürlich, dass der Schwarzwälder Landesligist eine hohe Hürde für sein klassentieferes Team darstellt: „Der SV Geisingen hat mit dem Auftaktsieg gegen Schonach gezeigt, dass er zurecht in der Landesliga ist. Wir wollen uns aber gut präsentieren und dem SV Geisingen alles abverlangen,“ so Paolantonio. Bei den Schwarzwäldern ist die Motivation aber riesig: „Wir wissen natürlich, dass wir den Pokal nicht gewinnen werden. Aber das Spiel in der zweiten Runde, voraussichtlich gegen den FC 08 Villingen, würden wir gern mitnehmen“, sagt Geisingens Spielertrainer Marijan Tucakovic.

FC Brigachtal – SG Dettingen-Dingelsdorf (Mittwoch, 18.45 Uhr). – Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den FV Walbertsweiler-Rengetsweiler steht am kommenden Mittwoch für das Team von Trainer Alexander May die nächste Pflichtaufgabe an. In der ersten Runde muss die SG Dettingen-Dingelsdorf beim Schwarzwälder A-Kreisligisten FC Brigachtal antreten. Aufgrund von Verletzungen, Urlaub und der Ansetzung unter der Woche kann May zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, gibt sich aber dennoch zuversichtlich, Vereinsgeschichte schreiben zu können: Die SG hat es bisher noch nie über die erste Hauptrunde hinaus geschafft. (sb)

SV TuS Immendingen – FV Walbertsweiler-Rengetsweiler (Mittwoch, 19 Uhr). – „Natürlich haben wir die Favoritenrolle“, sagt Stefan Bach, „alles andere wäre Tiefstapelei. Ich erwarte von meiner Mannschaft einen Sieg“, nimmt der Spielertrainer des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler seine Kicker in die Pflicht. Glaubt man dem gegnerischen Lager, dürfte der Einzug in die zweite Runde für den FV ein Kinderspiel werden: „Wir können nur drei, vier Spieler aus dem Bezirksliga-Kader einsetzen und müssen mit Akteuren der zweiten Mannschaft auffüllen“, sagt Immendingens Vorsitzender Eduard Frank. „Es geht nur darum, sich achtbar zu verkaufen. An mehr ist nicht zu denken“, sagt Frank. So hofft Stefan Bach nach dem Auftaktsieg gegen Dettingen auf den nächsten Erfolg seiner Mannschaft, die beinahe in Bestbesetzung antreten kann. Bis auf zwei, drei angeschlagene Spieler und Pascal Siebenrock, der noch im Urlaub ist, hat Bach alle Mann an Bord. (mex/daz)