Fußball-Landesliga: FC Überlingen – SpVggF.A.L. (Samstag, 15.30 Uhr). – Obwohl der FC Überlingen in der Liga und im Verbandspokal einen Traumstart hingelegt hat – ihm gelangen zwei Siege und er blieb zudem noch ohne Gegentor –, gibt sich FCÜ-Trainer Florian Stemmer vorsichtig vor dem Derby gegen F.A.L. Obwohl der Gast im gleichen Zeitraum zwei Niederlagen hinnehmen musste, urteilt Stemmer: „F.A.L. ist uns einen Schritt voraus. Das ist eine gute Mannschaft, die nun schon lange Zeit zusammenspielt.“ Und er erinnert daran, dass es diese Paarung auch schon am zweiten Spieltag der vergangenen Runde gab und F.A.L. damals auf Alt-Birnau einen 5:0-Sieg feiern durfte.

Vorzeichen haben sich geändert

Dieses Mal sind die Vorzeichen ein wenig anders. Die Elf von Trainer Joachim Ruddies sucht noch ein wenig nach einem Erfolgserlebnis, auch wenn der F.A.L.-Coach relativiert: „Von einem Fehlstart kann man eigentlich nur mit Blick auf die Resultate sprechen. Gegen Bad Dürrheim haben wir eine gute erste Hälfte gespielt, sind durch zwei Standards in Rückstand geraten, obwohl wir einige Chancen hatten, selbst in Führung zu gehen. Insgesamt war das eine Niederlage der Kategorie ‚unnötig’!“, und er zieht aus ihnen die Schlüsse, wie seine Mannschaft nun – möglichst schon im Derby am Samstag – in die Erfolgsspur kommen kann: „Die Chancen waren ja kein Zufallsprodukt, sondern schön herausgespielt. Aber wir werden versuchen müssen, effizienter zu werden, konzentrierter zu Werke zu gehen und die Chancen besser auszunutzen.“ Mit Blick auf die Partie am Samstag erwartet Ruddies: „Die Überlinger sind offensiv gut besetzt, haben den Heimvorteil – das wird eine schwere Aufgabe.“

Doch sein Gegenüber hat nun noch einen anderen Mannschaftsteil, mit dem er zufrieden ist: „Es war wichtig, dass in beiden Spielen die Null stand!“, urteilt Stemmer mit Blick auf die Überlinger Defensive. Er muss allerdings einräumen, dass der Ligakonkurrent aus Stockach am Mittwoch im Pokal durchaus seine Chancen hatte und Gegentreffer in der Luft lagen. Trotzdem erwartet er natürlich: „Ich hoffe, dass wir den Schwung nun mitnehmen können!“

Da aber beiden Teams im weiteren Verlauf der noch jungen Punkterunde ein Mitmischen in der oberen Tabellenhälfte zuzutrauen ist, dürfte der zweite Spieltag für beide Trainer Aufschlüsse über die aktuelle Leistungsstärke ihrer Mannschaften geben.

Die weiteren Spiele
in der Landesliga

  • SG Dettingen-Dingelsdorf – FC Furtwangen (Samstag, 15.30 Uhr). – Beide Mannschaften sind mit Niederlagen in die Runde gestartet. Während die SG zumindest im Pokal unter der Woche ein Erfolgserlebnis einfahren konnte, war für Furtwangen bei der DJK Donaueschingen Endstation. Und mit dem Heimvorteil im Rücken ist der SG Dettingen-Dingelsdorf der erste Saisonsieg zuzutrauen.
  • FC Löffingen – FC Hilzingen (Sonntag, 15 Uhr). – Der FC Löffingen steigt erst mit diesem Heimspiel in den neuen Liga-Spielbetrieb ein und musste im Pokal bereits in der Qualifikation die Segel streichen, sodass der Hilzinger Trainer Jochen Sigg nur schwer die Spielstärke des Gastgebers einschätzen kann.
  • SC Markdorf – SV Denkingen (Sonntag, 15 Uhr). – Vor kurzem im Pokal war diese Begegnung noch eine deutliche Angelegenheit (der Aufsteiger gewann klar 5:1). Doch der SC Markdorf ließ mit dem 3:1-Sieg in Furtwangen aufhorchen, sodass man wohl auch aufseiten der Gäste nicht davon ausgehen wird, dass dies ein Selbstläufer werden könnte.
  • FC Schonach – FV Walbertsweiler/Rengetsweiler (Sonntag, 15 Uhr). – Noch nicht rund läuft es beim FC Schonach. Kein Wunder, Trainer Alexander Fischinger muss ein nahezu komplett neues Team zusammenstellen. Daher sind die Chancen für den FV, im Hochschwarzwald zu punkten, gar nicht schlecht.
  • FC Bad Dürrheim – VfR Stockach (Sonntag, 15 Uhr). – Ein happiges Auftaktprogramm, das der Aufsteiger aus Stockach zu absolvieren hat: Gleich die ersten beiden Saisonspiele gegen zwei ambitionierte Verbandsligaabsteiger. Dem VfR kommt klar die Außenseiterrolle zu, doch in der reicht es ihm zum Saisonauftakt auch zu einem Punkt gegen den FC Neustadt. (jr)
  • Ferner spielen: FC Neustadt – SV Geisingen (Samstag, 15.30 Uhr)