Handball: Am Dienstag, 4. September, kommt es um 19.30 Uhr in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle zu einem ungewöhnlichen internationalen Vergleich. Die Spieler der HSG Konstanz dürfen sich mit der A-Nationalmannschaft der Schweiz messen und über internationales Flair freuen.

Die Schweizer Auswahl befindet sich in den Tagen vor dem Testspiel in einem Stützpunkttraining und einem Lehrgang. Ingo Meckes, Chef Leistungssport im Schweizerischen Handball-Verband (SHV), wollte diesen schließlich noch mit einem Testspiel abschließen – und kam auf die HSG Konstanz zu. Lange überlegen musste Andre Melchert nach dieser Anfrage nicht. „Auch wenn wir uns zu diesem Zeitpunkt bereits in der Saison befinden und zwei Spiele absolviert haben werden“, sagt der Sportliche Leiter der HSG Konstanz, „ist das ein überaus interessantes Kräftemessen für uns.“ Für HSG-Mittelmann Tim Jud, ehemaliger Jugend- und Junioren-Nationalspieler der Schweiz, wird es ein ganz spezielles Match, eines, in dem er zudem das erste Mal seinem Bruder Kevin gegenüber stehen wird. „Ein cooles Spiel für mich. Ich bin gespannt und freue mich darauf“, sagt er und meint mit einem verschmitzten Lächeln: „Da wird es vor und nach dem Spiel schon den einen oder anderen Spruch geben.“

Andre Melchert erhofft sich gegen einen anspruchsvollen Gegner mit den besten Spielern des Nachbarlandes – Legionäre, die im Ausland spielen, sind bei diesem Testspiel nicht dabei – weitere wichtige Erkenntnisse kurz nach dem Saisonstart. „Für uns ist das ein weiterer Test, in dem wir, nachdem wir in den ersten beiden Spielen gesehen haben, was gut ist und was nicht, noch einmal Einfluss nehmen und verschiedene Abwehr- und Angriffsformationen testen können“, erklärt er. Was genau am 4. September im Vordergrund stehen wird, werde sich in den ersten Drittligaspielen ergeben.

Die Eidgenossen scheiterten zuletzt nach einer sehr erfolgreichen Gruppenphase in der WM-Qualifikation erst in den Playoffs an Vize-Weltmeister Norwegen. Im November 2016 hatte sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Zürich vor über 10 000 Zuschauern nur knapp mit 23:22 in der Europameisterschafts-Qualifikation durchsetzen können.

Eintrittskarten kosten acht Euro, ermäßigt fünf Euro und sind online über www.hsgkonstanz.de/tickets, über die 24-Stunden-Bestellhotline und bundesweit über 3000 Vorverkaufsstellen der neuen Ticketpartner Reservix und ADticket erhältlich.